nach oben
Geballte Fäuste, so weit das Auge reicht: die Handballer des TV Ispringen nach dem Titelgewinn. Foto: J. Müller
Geballte Fäuste, so weit das Auge reicht: die Handballer des TV Ispringen nach dem Titelgewinn. Foto: J. Müller
Eine Sektdusche bekam Ispringens Trainer Daniel Erlenmaier von seinen Spielern nach dem Titelgewinn und dem damit verbundenen Aufstieg verpasst. Foto: J. Müller
Eine Sektdusche bekam Ispringens Trainer Daniel Erlenmaier von seinen Spielern nach dem Titelgewinn und dem damit verbundenen Aufstieg verpasst. Foto: J. Müller
15.04.2019

Handball-Landesliga: TV Ispringen feiert daheim den Aufstieg

Pforzheim. Die Sektkorken haben am Samstag beim TV Ispringen geknallt. Die Landesliga-Handballer aus der Gemeinde am Kämpfelbach sicherten sich den Meistertitel und damit die Rückkehr in die Verbandsliga.

Dort spielt die TGS Pforzheim II, die zum Rundenende noch ein Remis meldet. In der Badenliga der Frauen siegte die SG Pforzheim/Eutingen ebenso wie in der Landesliga die Reserve der TG 88.

Verbandsliga Männer

TGS Pforzheim II – TSV Handschuhsheim 32:32. Zum Ende der Saison lässt die TGS Pforzheim II ihren Ruf als Remisspezialist wieder aufleben. Mit dem Teilerfolg müssen die Wartberger schon deshalb zufrieden sein, weil sie fast die gesamte Spielstunde über einem Rückstand hinterherliefen, und weil Jakob Fassunge den 32:32-Gleichstand erst zwei Sekunden vor dem Schlussgong markierte. Eine starke Vorstellung aufseiten der Wartberger lieferte Alexander Klimovets ab, der mit sechs Toren verhinderte, dass sich der Gast aus Heidelberg allzu deutlich absetzte.

TGS Pforzheim II: Beetz, Merz, Ludwig – Kautz 2, Salzseeler 4, Staigle 1, Maloku, Fl. Rost 7/1, Fassunge 3/2, Klimovets 6, Malolepszy 2, Ruberg, Bujotzek 2, Blum 5

Landesliga Männer

TV Ispringen – SG Hambrücken/Weiher 21:14. Mit dem Erfolg sicherte sich Ispringen den Meistertitel in der Südgruppe der Landesliga. Ganz so souverän, wie der Endstand vermuten lässt, war die TVI-Vorstellung allerdings nicht. Denn der Gegner aus dem Kraichgau war nicht nur beim 9:7-Pausenstand, sondern auch beim 10:9-Zwischenstand (40. Minute) noch dran. Danach setzten sich die Mannen von Daniel Erlenmaier mit einem 5:1-Lauf bis zur 48. Minute vorentscheidend ab. Wichtig für Ispringen, dass man sich beim Toreverhindern einmal mehr auf Keeper Hannes Vogt verlassen konnte. Im Spiel nach vorn ist Routinier David Mönch nach wie vor eine Bank. Nach der Schlusssirene wurde ausgiebig gejubelt und gefeiert.

TV Ispringen: H. Vogt, M. Vogt – Stoll 4/2, Dietrich 2, Siedelmann, N. Müller 3, Reich, Apelt 1/1, P. Kunz, Morlock 1, S. Kunz 2, Kautz, L. Kunz 2, Mönch 6

Badenliga Frauen

TSV Rintheim – SG Pforzheim/Eutingen 23:29. Die SG-Frauen können also auch auswärts gewinnen. Und das, obwohl den Schützlingen von Hennig Rupf erneut Haupttorschützin Patricia Hufnagel sowie eine etatmäßige Torfrau fehlten. Nach einem 9:4-Frühstart waren die Eutingerinnen auch zur Pause (14:9) fünf Tore weg. Weil die SG nach dem Wechsel zunächst nicht wieder ins Spiel fand, drohte beim 16:17-Spielstand in der 40. Minute die Partie zu kippen. Gut, dass Cornelia Langenberg sowie Swantje Krettek in der Folge das Heft wieder in die Hand nahmen und Pforzheim mit Toren zum Sieg warfen.

SG Pforzheim/Eutingen: Schlögl, Schückle 1, Langenberg 9, J. Hädrich 3, Kraus 1/1, Kaul, Winterhoff, Krettek 7, Sauerwald 1, Engelhard 4

Landesliga Frauen

TG 88 Pforzheim II – SG MTV/Bulach Karlsruhe 29:23. Auch ohne ihre Haupttorschützin Sandra Armbruster verteidigte die TG 88 Pforzheim II ihre Spitzenposition. Die 88erinnen legten die Basis zum Erfolg in der mit 12:6 Treffern gewonnenen ersten Spielhälfte. Nach dem Wechsel verteidigten die 88erinnen ihren Vorsprung, vor allem dank der Treffer der erfahrenen Deborah Rupf und der jungen Mareike Ast. Mit den letzten drei Toren der Begegnung durften die Karlsruherinnen in den Schlussminuten noch Ergebniskosmetik betreiben.

TG 88 Pforzheim II: Rapp, Klittich, Brischiggiaro 2, Schaible 1, Pfeiffer 3, Müller 8/1, S. Heilemann, Matijevic 4, Ast 5, J. Heilemann 2. Flentje 2, Strehle 1, Laura Maschek 1

TSV Rintheim II – SG Pforzheim/Eutingen II. Die SG Pforzheim/Eutingen II sagte das Spiel ab, die Punkte gehen an die Rintheimerinnen.