nach oben

SG Pforzheim/Eutingen

Schwer unter Druck geriet die SG-Abwehr mit Mile Matijevic im Hinspiel gegen Blaustein. Im Rückspiel wollte sich das Pforzheim Team im Rückspiel beim Tabellenführer besser verkaufen. Foto: PZ-Archiv/Becker
Schwer unter Druck geriet die SG-Abwehr mit Mile Matijevic im Hinspiel gegen Blaustein. Im Rückspiel wollte sich das Pforzheim Team im Rückspiel beim Tabellenführer besser verkaufen. Foto: PZ-Archiv/Becker
09.03.2019

Handball-Oberliga: SG Pforzheim trotzt Tabellenführer ein 25:25 ab

Pforzheim. Die Überraschung lag in der Luft. Im Spitzenspiel in der Handball-Oberliga zwischen Tabellenführer TSV 1899 Blaustein und dem Tabellendritten SG Pforzheim/Eutingen führten die Gäste aus der Goldstadt zur Halbzeit mit 14:10. Dann wurde es ganz eng und das Spiel war nichts mehr für schwarze Nerven.

Für den Tabellenführer aus dem Alb-Donau-Kreis wäre ein Sieg ein ganz großer Schritt in Richtung Aufstiegsspiele zur 3. Liga, für die Mannen von Alexander Lipps wäre ein erfolgreiches Abschneiden wichtig, um das Heft des Handelns im Rennen um einen der beiden Relegationsplätze weiter in den eigenen Händen zu halten. Und die Pforzheimer hatten sofort vehement losgelegt und die erste Hälfte des Spiels einen Vier-Punkte-Vorsprung erkämpft.

Nach dem Wiederanpfiff schlugen die Blausteiner zurück. Punkt um Punkt verkürzten sie den Rückstand. Am Ende reichte es dem Favoriten nicht mehr, den Sieg zu holen. Die SG darf sich über ein 25:25 freuen. Der eine Punkt für die Pforzheimer war vor dem Spiel nicht unbedingt zu erwarten gewesen, zumal der TSV schon das Hinspiel in Pforzheim dominiert hatte. Nach dem Verlauf des Spiels wäre sogar ein SG-Sieg drin gewesen.

Mehr Details zum Spiel gibt es am Sonntagabend unter www.pz-news.de/sport