760_0900_141097__Xaver_Nitzke_1.jpg
Ins Zeug gelegt haben sich der HC Neuenbürg und Xaver Nitzke (mit Ball, hier bei einem der letzten Aufeinandertreffen gegen Baden-Baden) – am Ende stand jedoch eine knappe 26:28-Niederlage. Foto. Becker/PZ-Archiv 

Handball-Oberliga: Schwarze Serie des HC Neuenbürg gegen Baden-Baden bleibt bestehen

Baden-Baden. Wenn der HC Neuenbürg in der Handball-Oberliga Baden-Württemberg zuletzt auf den TVS Baden-Baden traf, war es durchweg eine enge Partie, jedoch zumeist mit dem besseren Ende der Kurstädter. So auch am vergangenen Wochenende, wo sich die „Foxes“ nach 60 spannenden Minuten dem Drittliga-Aufsteiger am Ende etwas unglücklich mit 26:28 (13:16) geschlagen geben mussten.

Obwohl die Gäste aus dem Enztal aus privaten Gründen neben Torhüter Tobias Krems, auch auf ihren zuletzt so starken Regisseur Timo Bäuerlein verzichten mussten, boten sie in der Rheintalhalle einen beherzten Kampf und hätten am Ende ein Remis durchaus verdient gehabt.

Vor allem Linksaußen Jonas Kraus war neben Torhüter Konstantin Regelmann von Beginn an hellwach und dank seiner vier Treffer, stand nach gut einer Viertelstunde eine 11:8-Führung der Gäste auf der Anzeigentafel.

Pech und Unkonzentriertheiten

Wie des Öfteren in der Vergangenheit, schlichen sich im Spiel des HCN jedoch plötzlich Unkonzentriertheiten im Angriff ein, die der Vizemeister mit einfachen Toren und einem 5:0-Lauf seinerseits zur Führung nutzte und diese auch in die Halbzeitpause mitnahm.

Pech für die Gelb-Blauen, dass Abwehrspezialist Phil Burkhardt zu diesem Zeitpunkt bereits seine zweite Zeitstrafe kassierte und fortan nicht mehr eingesetzt wurde.

Doch erneut kamen die „Foxes“ gut zurück und dem wieder erstarkten Xaver Nitzke gelang in der 39. Minute die erneute 19:18-Führung. Derselbe Spieler war es zehn Minuten später, dem mit dem 24:23 die letztmalige HCN-Führung in der Partie gelang.

Die Entscheidung zugunsten der Gastgeber dann fünf Minuten vor Spielende: Matthias Seiter erzielte für den TVS das 27:25, dem Kaspar Veigel nochmals den Anschlusstreffer entgegensetzen konnte.

Ausgleichschance misslingt

Die große Chance zum Ausgleich für die Neuenbürger bot sich anschließend nach einem Ballgewinn in der Abwehr, doch der weite Pass auf den nach vorne geeilten Marco Langjahr misslang und die Gastgeber beseitigten mit einem abgefälschten Freiwurf mit der Schlusssirene alle Zweifel an ihrem Sieg.

„Unser Ziel war, schnell aus der Abwehr zu spielen, um dem Gegner keine Wechsel zu ermöglichen, was auch lange Zeit aufgegangen ist. Ich bin trotz der Niederlage mit der Leistung zufrieden“, so die Bilanz von HCN-Coach Vedran Dozic.

HCN: Regelmann 1, Panazan; Veigel 7, Schwarz, Nitzke 4, Kraus 6/3, Angrick, Vulpe, Kracht 1, P. Burkhardt, M. Langjahr, K. Langjahr 3, N. Blum, Pollmer 4.