760_0900_16422_.jpg Handball-Oberliga: TGS Pforzheim daheim gegen Lauterstein
Viel zu tun bekommen könnte Torhüter Jonathan Binder von der TGS Pforzheim morgen im Heimspiel gegen die offensivstarke SG Lauterstein.  Foto: Ripberger 

Handball-Oberliga: TGS Pforzheim daheim gegen Lauterstein

Pforzheim. In der Handball-Oberliga der Männer will die TGS Pforzheim am Samstag mit einem Heimsieg gegen die SG Lauterstein den nächsten Schritt Richtung Titel und Aufstieg machen. Die SG Pforzheim/Eutingen will versuchen, mit einem Erfolg in Heiningen den Abstand zum Tabellenkeller zu wahren. Die Oberliga-Frauen der HSG Pforzheim müssen beim Tabellenvierten Allensbach II ihre ist Tabellenführung verteidigen.

Die TGS Pforzheim rettete zuletzt dank der 15 Tore von Florian Taafel und dank Torhüter Jonathan Binderden knappen Sieg bei Aufsteiger SG Nußloch und damit die weiße Weste. Jetzt geht es am Samstag (19.30 Uhr/Halle im Benckiserpark) erneut gegen einen Aufsteiger, die SG Lauterstein. Dabei spricht alles für ein Torfestival, denn die Gäste von der Ostalb haben mit bislang 653 Treffern eine der erfolgreichsten Angriffsreihen der Liga, mit 662 Gegentreffern aber auch eine durchlässige Abwehr. Und die TGS stellt den besten Angriff der Liga. Schon beim 30:37 im Hinspiel gab Tore satt.

Eine ärgerliche und knappe Niederlage kassierte die SG Pforzheim/Eutingen zuletzt gegen die TSG Söflingen nach einer schwachen ersten Spielhälfte, als Tormöglichkeiten gleich in Serie ausgelassen wurden. Die verschenkten Punkte sollen jetzt beim Drittletzten der Tabelle, dem TSV Heiningen, wieder eingespielt werden. Die Heininger versuchen derzeit alles, den Klassenerhalt zu schaffen. Trainer Tobias Hafner wurde entlassen, doch unter dem neuen Mann Jochen Blum folgte zuletzt beim TV Willstätt die vierte Niederlage in Serie. Dabei stimmte bei Heiningen wohl der Einsatz, das Ergebnis aber nicht.

In der Badenliga der Männer hat die SG Pforzheim/Eutingen II zuletzt wieder einmal gewonnen und will beim Abstiegskandidaten TV Friedrichsfeld. Mit einem Auswärtssieg könnte das Team von Trainer Wolfgang Lipps auch dem abstiegsbedrohten HC Neuenbürg Schützenhilfe leisten. Neuenbürg selbst wird es am Sonntag schwer haben, selbst beim Erzrivalen Knielingen zu punkten. Beide Mannschaften liefern sich schon seit Jahren erbitterte Duelle, meist mit dem besseren Ende für Knielingen, so wie im Hinspiel, das die Karlsruher 32:27 gewannen.

Auch die Spiele zwischen dem TV Bretten und Rintheim zählen in die Reihe der Klassiker und hart umkämpften Partien. Dieses Mal geht Bretten aber als klarer Favorit ins Spiel.

In der Landesliga der Männer gelingt es dem Tabellenzweiten TV Ispringen einfach nicht, sich von seinen Verfolgern abzusetzen. Ins Heimspiel gegen den Lokal-rivalen TGS Pforzheim II gehtIspringen als klarer Favorit. Doch abzuwarten bleibt, wen die abstiegsbedrohten Gäste aus dem Oberligakader aufbieten können. Schließlich will die TGS ihre Reserve weiter in der Landesliga spielen sehen. Auch die SG Pforzheim/Eutingen III wäre gut beraten, vom Tabellenschlusslicht HSG Ettlingen/Bruchhausen das Punktepaar mitzubringen, um den Abstand zur Abstiegszone zu wahren.

In der Oberliga der Frauen kann das bevorstehende Wochenende vorentscheidenden Charakter haben. In den Spielen SV Allensbach II – HSG Pforzheim und TV Holzheim – TV Lahr sind die vier Spitzenteams untereinander. Für die HSG-Frauen wird es wichtig sein, mit ihren Chancen in Allensbach nicht fahrlässig umzugehen. Die Gastgeberinnen haben die mit Abstand beste Abwehr der Liga. Zudem muss die HSG selbst in der Abwehr 60 Minuten hochkonzentriert bleiben.

In der Badenliga der Frauen schwinden für die SG Pforzheim/ Eutingen die Hoffnungen auf den Klassenerhalt weiter. Wenn auch das Kellerduell gegen den Tabellenvorletzten TSV Rot verloren geht, ist die Lage schon fast aussichtslos. Und Rot siegte zuletzt deutlich in Leimen.

Auch in der Frauen-Landesliga sind die Aussichten für die Pforzheimer Teams schlecht. Die HSG Pforzheim II dürfte bei Titelanwärter SG Heidelsheim/Helmsheim ebenso schwer haben wie Schlusslicht SG Pforzheim/Eutingen II in Knielingen.