Handball-Oberliga: TGS Pforzheim unter Zugzwang

PFORZHEIM Zwar waren die ersten beiden Niederlagen der TGS Pforzheim gegen die Schwergewichte aus Oftersheim/Schwetzingen und Großsachsen zu erwarten, bei nunmehr 0:4-Zählern gilt es für die Oberliga-Handballer aber am Mittwoch (Anpfiff 20.30 Uhr in der Benckiserhalle) im Spiel gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim die ersten beiden Punkte unter Dach und Fach zu bringen.

Die gute Vorstellung beim letzten Spiel in Großsachsen ermutigt die Pforzheimer. Aber spätestens seit dem 31:25-Sieg der SG Heidelsheim/Helmsheim gegen Salamander Kornwestheim weiß man, dass der nordbadische Meister und Aufsteiger nicht zu unterschätzen ist.

Mit Frank Scholl, der schon bei Kronau/Östringen und in Oftersheim/Schwetzingen in der Bundesliga auflief, haben sie ihrem Kader weitere Erfahrung und Durchschlagskraft zugeführt. Nachdem bei der TGS alle Mann an Bord sind, hat man den ersten Saisonsieg fest eingeplant. Vor allem Florian Taafel und Hagen Körner haben sich in Großsachsen topfit vorgestellt. Wenn diesmal die Tore noch auf mehrere Schultern verteilt werden, sollte den ersten Punkten nichts entgegenstehen. gl.