760_0900_6316_.jpg
Ein letzter Gruß, ein letztes Winken (von links): TGS-Abteilungsleiter Wolfgang Taafel verabschiedete vor dem Spiel Tobias Müller, Jan Althuon und Oliver Koziol. Rechts Hallensprecher Anton Schlebrowski.Hennrich 

Handball Oberliga: TGS Pforzheim verliert letztes Spiel gegen den TSV Schmiden

Ein guter Schluss ziert alles, sagt der Volksmund. Doch auch am letzten Spieltag der Handball-Oberliga Baden-Württemberg vermochten die Handballer der TGSPforzheim den Negativtrend nicht zu stoppen.

Mit 22:23 (9:9) verloren die Wartberger am Samstagabend gegen den TSV Schmiden. Es war, das Pokal-Aus beim TV Bretten mitgezählt, die siebte Pleite in Folge für das Team, das seit Anfang Mai von Interimstrainer Florian Taafel gecoacht wird.

Der verletze Torjäger bibberte an der Seitenlinie mit und musste tatenlos mit ansehen, wie seine Mannschaft im Angriff viele Mängel offenbarte. „Wir machen zu wenig Tore und wir machen vorne einfach auch zu viele Fehler“, sagte Taafel nach dem Spiel. Hinzu komme, so Taafel, „die katastrophale Siebenmeter-Quote“.

Symptomatisch: In Halbzeit eins erzielten die stark ersatzgeschwächten Gastgeber von der 10. bis zur 24. Minute kein Tor. Vor allem auf den Halbpositionen vermochten weder Tim Kusterer noch Jan Althuon den nötigen Druck zu entwickeln. Allenfalls Sven Kaiser zeigte auf Rückraum Mitte Durchschlagskraft.

Vor dem Spiel wurden Hagen Körner (fehlte auf privaten Gründen), Tobias Müller, Jan Althuon (wechseln alle zur SG Pforzhem/Eutingen) und Oliver Koziol (zum HC Neuenbürg) verabschiedet. Fehlen werden in der kommenden Saison wegen einer studienbedingten Auszeit auch Christian Streichsbier und Tim Kusterer.

Vorgestellt wurden nach der Partie im Foyer die bisher feststehenden Neuzugänge (die PZ berichte). Vom Zweitligisten SG Bietigheim-Bissingen-Metterzimmern kommen Torhüter Philip Hämmerling und Linksaußen Christian Zluhan. Für den Rückraum verpflichtete die  TGS den Polen Artur Pietrucha vom ostdeutschen Oberligisten HC Neuruppin. Der vierte Neue trägt schon das  TGS-Trikot: Es ist Linksaußen David Hoffmann (früher TSV Birkenau), der seit einigen Wochen in Pforzheim spielt.

TGS Pforzheim: Binder, Krettek (nicht eingesetzt) – Streichsbier 3, Müller 3, Kaiser 4/davon 1 Siebenmeter, Althuon 2/2, Koziol, Kusterer 3, Zergon 3, Hoffmann 3, Heintz 1, Roming