760_0900_1456_.jpg
Die Tabellenführung in der Landesliga müssen die Frauen der SG Pforzheim/Eutingen (blaue Trikots) am Samstag bei der HSG Pforzheim verteidigen.  Foto: Becker/PZ-Archiv 

Handball-Oberliga:TGS und SG in Pfullingen und Altensteig

Die meisten höherklassig spielenden Mannschaften des Handballkreises Pforzheim sind an diesem Wochenende auswärts gefordert. In der Frauen-Landesliga steigt zwischen der HSG Pforzheim II und der SG Pforzheim/Eutingen das Derby.

In der Oberliga der Männer kommt es zwischen dem VfL Pfullingen und der TGS Pforzheim zum Verfolgerduell (Dritter gegen Vierter). Dass der ehemalige Erstligist Pfullingen, dessen Saisonziel der Aufstieg ist, zuletzt in Kornwestheim 16:21 verloren hat, macht die Aufgabe für das TGS-Team von Trainer Hans Christensen mit Sicherheit nicht einfacher. Das Pfullinger Team von Trainer Alexander Job, Sohn von Wilfried Job, der die SG Pforzheim/Eutingen trainiert, hatte in Kornwestheim wohl riesige Probleme bei der Chancenverwertung. Die Pforzheimer können die Aufgabe in Pfullingen ganz gelassen angehen. Als Tabellenvierter liegt das Team aus der Goldstadt voll im Soll.

Nachdem der TSV Altensteig zuletzt daheim gegen die TGS Pforzheim verloren hat, ist jetzt die SG Pforzheim/Eutingen zu Gast im Nordschwarzwald-Duell. Auch die SG will die Punkte mit auf die Heimreise nehmen. Das ist auch nötig, wenn die Pforzheimer ihre Minimalchance auf einen Spitzenplatz wahren wollen. Die Gäste reisen als Favorit an. Mit Maxim Cahn und Veljko Saula kennt man die besten Altensteiger Werfer. Weil Atensteig aber erst neun Punkte geholt hat, wurde offensichtlich der ehemalige Zweitliga-Spieler Nico Fortenbacher reaktiviert, der Altensteig auch in der Vorsaison aus der Patsche geholfen hat. Mit von der Partie bei den Gastgebern ist Christian Hörner (früher TG 88 Pforzheim), während der Birkenfelder Dennis Rutkewitz mal wieder vom Verletzungspech eingeholt wurde.

In der Badenliga der Männer muss die SG Pforzheim/EutingenII zum Oberliga-Absteiger TSV Birkenau, der zuletzt trotz Trainerwechsel in Friedrichsfeld unterlag. Ihr letztes Heimspiel gegen die SG Heddesheim haben die Birkenauer hingegen klar gewonnen. SG-Trainer Wolfgang Lipps kann wohl wieder mit den Oberliga-Rekonvaleszenten Carlo Petruzzi und Michael Gerlich planen.

Dem HC Neuenbürg steht nach vier Niederlagen in Folge das Wasser schon wieder bis zum Hals. Sechs Punkte haben die Enztäler erst geholt. Und am Samstag geht es zu Amicitia Viernheim, die sogar erst fünf Zähler hat. Für beide Teams also ein Schlüsselspiel. Da muss der von Tomislav Barisic trainierte HCN endlich auch in der Abwehr mal eine starke Leistung zeigen.

Am anderen Ende der Tabelle ist der Tabellenzweite TV Bretten Gastgeber des Tabellenvierten SGHeddesheim. Dass die gezielt verstärkte Mannschaft von Bretten oben steht, ist keine große Überraschung. Ein kleines Geheimnis ist noch, warum das Team von Spielertrainer Henning Paul sich daheim schwerer tut als auswärts.

In der Landesliga der Männer ist der TV Ispringen immer noch nicht richtig in Schwung. Mit Mühe und Not gab es zuletzt einen Sieg in Ettlingen. Gegen Schlusslicht HSG Linkenhem/Hochstetten sollte aber nichts anbrennen.

Dem Tabellenvorletzten Blau Gelb Mühlacker (4:16 Punkte) steht gegen die SG Stutensee (5:17) ein weiteres Schlüsselspiel bevor. Die Pivac-Truppe muss das „Endspiel“ in eigener Halle unbedingt gewinnen, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

Mit 10:10 Punkten ist man bei der SG Pforzheim/Eutingen III hochzufrieden. Beim unerwarteten Sieg gegen den Tabellenzweiten Rintheim halfen zuletzt aber auch oberligaerprobte Akteure wie Knoll und Gerlich. Solche Hilfe könnte die SG III auch beim heimstarken TV Büchenau brauchen.

In der Oberliga der Frauen ist die HSG Pforzheim am Wochenende spielfrei. Dafür empfängt die zweite Mannschaft des Vereins in der Landesliga der Frauen am Samstag um 18 Uhr in der Fritz-Erler-Halle den Tabellenführer SG Pforzheim/Eutingen. Die Gäste sind sogar Favorit. Dass in den Reihen der SG Spielerinnen stehen, die auch schon das HSG-Trikot getragen haben, verleiht der Begegnung zusätzliche Brisanz. Die TGS Pforzheim will sich daheim gegen den TV Neuthard wichtige Punkte im Abstiegskampf sichern. Dieter Glauner