nach oben
29.10.2017

Handball: Pforzheimer Nachwuchs-Team stärkt das Selbstvertrauen

Pforzheim. Eine knifflige Aufgabe hat die A-Jugend der SG Pforzheim/Eutingen bewältigt. Nach zwei Niederlagen bekam es das Team in der Bundesliga Süd am Sonntag mit einem Überraschungs-Team zu tun.

Den Lauf des TSV Wolfschlugen konnte der SG-Nachwuchs letztlich stoppen. In einer spannenden Schlussphase verteidigte die SG ihren Vorsprung und siegte mit 26:24 (13:14).

„Im Angriff haben wir über 60 Minuten eine ordentliche Leistung gezeigt“, sagte SG-Trainer Alexander Lipps. Schade sei aber gewesen, dass sein Team vor allem vor der Pause etliche Chancen ausgelassen habe. Nach dem Seitenwechsel hatte die SG eine gute Phase. Da verpassten es die Pforzheimer aber, sich in eine noch bessere Ausgangslage zu bringen.

Anderthalb Minuten vor Ende der Partie hätte Nik Wittke alles klar machen können, doch sein Siebenmeter donnerte gegen das Lattenkreuz. So musste Torhüter Moritz Haubrock noch mehrmals sein Können zeigen. „Unser Block stand auch sehr gut, da war es für mich leicht, in der richtigen Ecke zu hocken“, sagte er bescheiden. Trainer Lipps hielt jedoch fest, Haubrock sei zuletzt in vier von fünf Spielen ganz stark gewesen. Nach dem knappen Sieg hob Lipps auch die „Flügelzange“ mit den Brüdern Nick und Tim Kusch heraus. Zudem habe Giuliano Mosca zu alter Stärke gefunden.

SG: Haubrock, Löckel – T. Kusch 7, Gerstner 5, Wittke 4/2Mosca 3, N. Kusch 3, Melcher 2, Wohlfarth 1, Staib, Reck, Reichl, Brath, Kost,