nach oben
14.09.2016

Handball: Pforzheimer Nachwuchsteams können wieder eine gute Rolle spielen

Pforzheim. In den männlichen Jugendverbandsligen werden die Farben des Handballkreises Pforzheim wieder von den Mannschaften der SG Pforzheim/Eutingen und der TGS Pforzheim vertreten. Besonders stolz ist man bei der SG Pforzheim/Eutingen darauf, dass man wieder in allen Altersstufen in der höchstmöglichen Spielklasse vertreten ist. Das können bundesweit nur ganz wenige Vereine von sich behaupten.

Bei der männlichen A-Jugend sind die Schützlinge von Alexander Lipps erneut in der Bundesliga am Start und treffen dort auf den Nachwuchs der Männer-Erstligisten FA Göppingen, Kronau/Östringen, Balingen/Weilstetten und Bittenfeld (Stuttgart). Nach süddeutscher Meisterschaft 2015 und der Vizemeisterschaft 2016 peilen die Pforzheimer vorrangig einen Platz unter den ersten Sechs der Tabelle an – der berechtigt zum erneuten Start in der A-Jugend-Bundesliga ohne Qualifikation. Alexander Lipps und Markus Rauch müssen nach dem altersbedingten Abgang der meisten Leistungsträger eine neue Mannschaft aufbauen. Mit dem Remis bei Ottenheim/Altenheim am vergangenen Wochenende hat die „neue SG“ aber schon erstmals überrascht.

Nach dem Erringen des Landesmeistertitels und der Vizemeisterschaft steht für die männliche A-Jugend der TGS Pforzheim in der Badenliga ebenfalls der Neuaufbau im Vordergrund.

Nach der souveränen Qualifikation für die Oberliga Baden-Württemberg und dem jüngst errungenen Turniersieg beim hochrangig besetzten Mannheimer Metropolcup darf man von der männlichen B-Jugend der SG Pforzheim/Eutingen in dieser Runde wohl einiges erwarten. Dem Trainerteam von Alexander Bossert ist es wieder gelungen, Magnet für eine bunte Truppe mit internationalem Einschlag zu sein.

In der Badenliga der männlichen B-Jugend wird der Handballkreis Pforzheim durch die SG Pforzheim/Eutingen II vertreten.

Mit der TGS Pforzheim und der SG Pforzheim/Eutingen laufen im Zehnerfeld der Badenliga der männlichen C-Jugend zwei Mannschaften aus Pforzheim auf.

Bei der weiblichen Jugend wird die erfolgreiche Jugendarbeit auf Verbandsebene vor allem bei der HSG TB/TG 88 Pforzheim betrieben. Die Teens aus der Fritz-Erler-Halle laufen sowohl bei der weiblichen B- als auch C-Jugend auf. Erfreulich, dass sich mit der weiblichen C-Jugend des HC Neuenbürg eine weitere Nachwuchsmannschaft aus dem Handballkreis für die Badenliga qualifiziert hat.