760_0900_22887_.jpg Handball: Pforzheimer TGS in Großsachsen – HSG-Frauen erstmals daheim

Handball: Pforzheimer TGS in Großsachsen – HSG-Frauen erstmals daheim

Pforzheim. Lehrgeld haben die Handballer der TGS Pforzheim bislang als Aufsteiger in der 3. Liga gezahlt. Am Samstag gibt die TGS jetzt ihre Visitenkarte beim vor der Saison hoch gehandelten Team aus Großsachsen ab.

Die noch punktlosen Turngesellen hatten zum Saisonauftakt auch personelle Probleme, kommen aber langsam in Form, Vor einer Woche gegen Bad Neustadt zeigte sich vor allem der Angriff (Rückraum) stark verbessert. Probleme hatte die TGS aber auf der Torhüterposition. Jonathan Binders Einsatz ist fraglich, der Keeper unterzog sich nach seiner Gehirnerschütterung unter der Woche noch einmal eingehenden Untersuchungen. Philip Hämmerling fällt weiter aus, also wird Jörg Ludwig, Torwart der zweiten Mannschaft (Kreisliga), zwischen den Pfosten stehen.

Ihre Heimspiel-Premiere feiern die Handballerinnen der HSG Pforzheim nach dem Aufstieg in die 3. Liga am Samstag (18.00 Uhr) in der Benckiser-Halle gegen die HSG Freiburg. Nach dem etwas überraschenden Auswärtssieg beim ESV Regensburg kann das Team von Trainer Ralf Jochim daheim nachlegen.

Um 20 Uhr hat der HC Neuenbürg in einem Spiel der Badenliga den TSV Birkenau zu Gast. Um nicht wieder vom Start weg in den hinteren Tabellenregionen festzuhängen, muss der HC gewinnen. Der Gegner allerdings ist mit einem 32:20-Sieg in Ziegelhausen stark gestartet, während Neuenbürg im Derby bei der SG Pforzheim/Eutingen II trotz guter Leistung knapp den Kürzeren gezogen hat.