nach oben
Soll die jungen SG-Talente führen: Rückraumspieler Draško Mrvaljevic aus Montenegro. Foto: B. Lupus
Soll die jungen SG-Talente führen: Rückraumspieler Draško Mrvaljevic aus Montenegro. Foto: B. Lupus
20.08.2015

Handball: SG Pforzheim/Eutingen baut auf Führungsspieler aus Montenegro

Auf den letzten Drücker hat die SG Pforzheim/Eutingen auf dem Transfermarkt noch einmal zugeschlagen. Mit Draško Mrvaljevic kommt ein Rückraumspieler aus Montenegro mit großer Erfahrung. „Genau das, was wir gesucht haben“, freut sich Wolfgang Lipps, der Sportliche Leiter der SG.

In den vergangenen Tagen wurde alles klar gemacht mit dem 35-Jährigen, der Kapitän der montenegrinischen Handball-Nationalmannschaft gewesen ist. „Die Verantwortlichen, die zusammen mit Coach Alexander Lipps diese Verpflichtung aussuchten, versprechen sich von dem Routinier nochmals eine Verbesserung der gesamten Mannschaftsleistung“, heißt es in einer Erklärung des Vereines.

Mrvaljevic soll im Team der SG Führungsaufgaben übernehmen. „Die überwiegend sehr jungen Spieler werden einiges von dem ehemaligen Bundesligaspieler dazu lernen können“, glaubt Wolfgang Lipps. Die SG will in der am 29. August beginnenden Saison der Handball-Oberliga Baden-Württemberg vorne mitmischen. Der Aufstieg in die 3. Liga ist und bleibt das Ziel des Vereines, der trotz seiner vorbildlichen Jugendarbeit den Sprung nach oben bisher nicht schaffte. Draško Mrvaljevic soll mit seiner Routine helfen, den Traum wahrzumachen.

Der 1,92 Meter große Rechtshänder kam 2009 in die deutsche Bundesliga, wo er mit Frisch Auf Göppingen zweimal den EHF-Pokal gewann (2011 und 2012). Im vergangenen Jahr spielte Mrvaljevic noch bis Oktober in der Bundesliga bei GWD Minden, wechselte dann nach Israel, wo er bis Mai 2015 spielte. 2014 stand Mrvaljevic bei der EM im Team Montenegros, das in der Qualifikation die deutsche Mannschaft geschlagen hatte.

Spricht sehr gut Deutsch

Über einen Spielerberater kam der Kontakt zur SG zustande. Vor drei Wochen war der Neuzugang, der auf allen Positionen im Rückraum eingesetzt werden kann und auch ein guter Abwehrspieler ist, erstmals in Pforzheim – und überzeugte die Verantwortlichen bei der SG. Mrvaljevic spricht sehr gut Deutsch und wird in Pforzheim wohnen. Seine Ehefrau und das einjährige Kind sollen bald nachkommen.

„Er ist ein sehr umgänglicher Typ und spricht mehrere Sprachen“, sagt Wolfgang Lipps, der zuversichtlich ist, dass der Neuzugang über kurz oder lang auch einen Arbeitsplatz in Pforzheim finden wird. Dies sollte möglich sein, weil er eine längerfristige Aufenthaltserlaubnis besitzt.