nach oben
Der HC Neuenbürg hat Artur Pietrucha noch in der Hinterhand. Foto: Hennrich
Der HC Neuenbürg hat Artur Pietrucha noch in der Hinterhand. Foto: Hennrich
22.09.2016

Handball: SG-Reserve fordert Mitfavoriten heraus, neuer HCN will auch in der Heimat glänzen

Pforzheim. In der Handball-Badenliga der Männer wird dem Starterduo aus dem Handballkreis Pforzheim zum Saisonbeginn nichts geschenkt. Die SG Pforzheim/Eutingen II startet die neue Runde mit einer Hausaufgabe gegen den TSV Viernheim, der in dieser Saison weit vorne erwartet wird. Über das Leistungspotenzial von Viernheim können sich die Eutinger beim TV Bretten informieren, der sein erstes Spiel gegen die Südhessen mit 22:29 verloren hat. Der TVB empfängt zum ersten Heimspiel mit Altmeister TSV Birkenau eine weitere aussichtsreiche Mannschaft.

In der Verbandsliga sind der HC Neuenbürg und der TV Ispringen mit hohen Siegen in die neue Liga und Saison gestartet. Der neue HC Neuenbürg will seine Fitness jetzt auch dem eigenen Anhang präsentieren. Erster Gast ist mit dem TV Neuthard ein alter Weggefährte. Klarer Favort ist der HCN, der mit Artur Pietrucha noch einen weiteren Scharfschützen in der Hinterhand hat, der zum Auftakt in Langensteinbach fehlte. Der TV Ispringen muss am Samstag zum TSV Germania Malsch, der noch kein Spiel absolviert hat. Sicher ist, dass die Reblandhalle als heißes Pflaster gilt.

In der Landesliga ist Aufsteiger HC Neuenbürg II erneut in ein Derby verwickelt. Gegner ist diesmal die HSG TB/TG 88 Pforzheim, die gegenüber dem Auftakt noch im Angriff zulegen muss. Aufsteiger TV Calmbach muss beim TV Forst erstmals Farbe bekennen. Nach dem deutlichen Einstandssieg fahren die Enztäler mit Optimismus bei den Bruchsalern an. Aber auch diese sind die neue Runde überzeugend angegangen.

In der Badenliga der Frauen empfängt die SG Pforzheim/Eutingen, erstmals als Badenligist, mit dem TSV Viernheim ein ganz schweres Kaliber. Denn gerade an Erfahrung hat der Gegner der SG mit Sicherheit einiges voraus.

In der Frauen-Landesliga geht der HC Neuenbürg mit dem Spiel gegen die TG Eggenstein seine zweite Runde auf Verbandsebene an. Mit dem Kampfgeist der Vorsaison will man nun auch in die neue Runde einsteigen.

Die HSG Pforzheim II muss zum TV Knielingen II. Der Spielausgang wird auch davon abhängen, ob die Pforzheimerinnen wieder mit den zuletzt fehlenden Routiniers auflaufen.