nach oben
14.01.2016

Handball: SG-Reserve heiß auf Revanche für hauchdünne Hinrundenniederlage

Pforzheim. In der Männer-Badenliga hat der HC Neuenbürg am Samstag im Spiel gegen den TSV Viernheim Heimrecht. Ob dies etwas nützt, muss man nach der letzten Vorstellung mit einem großen Fragezeichen versehen, denn die Südhessen stellen ein wesentlich größeres Kaliber als zuletzt Oftersheim/Schwetzingen II dar.

Die SG Pforzheim/Eutingen II empfängt mit dem HSV Hockenheim einen Gegner, der zu Beginn der Runde, wie gewohnt, wieder als einer der Favoriten gehandelt worden war, im Verlauf der Vorrunde aber dann doch über ein ausgeglichenes Punkteverhältnis von 13:13-Zählern nicht hinausgekommen ist.

Schon deshalb geht Carsten Lipps mit seinen Mannen mit dem Anspruch auf das Punktepaar in den Vergleich. Und zudem steht von der 20:21-Niederlage in der Rennstadt her auch noch eine Rechnung offen.

In der Landesliga kann für den TV Ispringen nach sieben Spielen ohne Niederlage (13:1 Punkte) der Kampf um die Spitzenplätze durchaus wieder ein Thema werden. Dies gilt insbesondere, wenn das Bourlakin-Team die Partie mit Spitzenreiter HSG Ettlingen/ Bruchhausen für sich entscheiden sollten. Die HSG Pforzheim will daheim gegen Schusslicht SG Kronau/Östringen III den Frust über die Last-Minute-Niederlage beim TV Ispringen abladen. Nach fünf Niederlagen in Folge hat man bei der TGS Pforzheim II mittlerweile erkannt, dass der Kader nachgebessert werden muss.

Deshalb werden eventuell schon zum Spiel bei der SG Stutensee/Weingarten II einige Spieler aus der ersten Mannschaft dazuholen, die wenig zum Einsatz kommen. Weil der Großteil der Spieler noch der A-Jugend angehört, wird A-Jugendtrainer Florian Taafel die Mannschaft künftig coachen.

In der Badenliga der Frauen kann sich die HSG Pforzheim II daheim gegen den TSV Birkenau II nur dann Hoffnungen auf ein Erfolgserlebnis machen, wenn man Unterstützung aus dem spielfreien Drittliga-Kader erhält.