760_0900_18117_.jpg Handball: TGS Pforzheim will den Titel – Neuenbürger Schicksalsspiel
Den Aufstieg haben die TGS-Handballer schon gefeiert, jetzt soll auch noch der Titel her.  Foto: PZ-Archiv/Eibner 

Handball: TGS Pforzheim will den Titel – Neuenbürger Schicksalsspiel

Pforzheim. Pforzheims Handballfreunde haben an diesem Wochenende noch einmal reichlich Auswahl an Spielen auf Verbandsebene. In der Halle im Benckiserpark will Drittliga-Aufsteiger TGS Pforzheim am Samstag (19.30 Uhr) gegen den TSV Altensteig die überragende Saison mit der Oberliga-Meisterschaft krönen. Bereits um 16.00 Uhr empfängt die SG Pforzheim/Eutingen in der Oberliga den TV Willstätt.

Sekt oder Selters? Die brisanteste Begegnung geht auf dem Neuenbüger Buchberg um 20.00 Uhr im „Abstiegsendspiel“ der Badenliga zwischen dem HC Neuenbürg und der HSG St. Leon/Reilingen über die Bühne. Der HC Neuenbürg muss gewinnen, wenn er in der obersten Verbandsklasse bleiben will. Die bereits abgestiegene HSG Rintheim/Weingarten/Grötzingen hat ihr Gastspiel bei der SG Pforzheim/Eutingen II dagegen wegen verletzten und kranken Spielern abgesagt. Die Partie wird mit 2:0 Punkten für die SG gewertet, die HSG muss eine Geldbuße in Höhe von 200 Euro bezahlen.

In der Oberliga der Frauen wird der Anhang die HSG Pforzheim in der Fritz-Erler-Halle gegen den TV Lahr den Aufstieg in die 3. Bundesliga feiern (17.00 Uhr). Absteiger SG Pforzheim/Eutingen verabschiedet sich mit dem Heimspiel gegen Nußloch (Sonntag, 17.30 Uhr) aus der Badenliga.