760_0900_94896_aIMG_9928_Jubel_nach_dem_Sieg_ueber_Leute.jpg
Ausgelassen freuten sich die Spieler der TGS Pforzheim II über ihren Erfolg.  Foto: Müller 

Handball-Verbandsliga: TGS Pforzheim II gewinnt verrücktes Spitzenspiel

Pforzheim. Ein außergewöhnliches Spitzenspiel hat die TGS Pforzheim II in der Handball-Verbandsliga für sich entschieden. In der Landesliga steckt Ispringen im Tief.

Verbandsliga Männer

TGS Pforzheim II – SG Leutershausen II 28:26. Eine Begegnung, von der man wohl noch lange reden wird. 7:15 stand es zur Pause. Und als die Wartberger dann gar 14:24 (45. Minute) hinten lagen, gab niemand mehr etwas auf die Hausherren. Was dann folgte, war ein 13:0-Tore-Lauf des von Florian Taafel gecoachten Teams. Taafel ordnete eine 3:3-Deckung an, die der TGS II zahlreiche Balleroberungen bescherte. Der Treffer zum 24:24 durch Finn Malolepszy war bereits lautstark bejubelt, als dann Julian Rost und Manuel Blum (2) gar zum 27:24 trafen, gab es kein Halten mehr. Mit dem Sieg ist die TGS-Reserve auf Rang drei vorgerückt, liegt unmittelbar hinter Leutershausen II, das die wenigsten Minuspunkte hat und der große Titelanwärter bleibt.

TGS Pforzheim II: Beetz, Merz. Ludwig – Bregazzi 2, Kautz, Salzseeler 3, J. Rost 2, Fl. Rost 5/1, Fassunge 2/2, Malolepszy 6, Ruberg, Bujotzek, Blum 8

Landesliga Männer

TSV Rintheim – TV Ispringen 32:26. Das Meisterschaftsrennen bleibt spannend. Der Vorsprung von Spitzenreiter Ispringen ist auf zwei Punkte geschmolzen. David Mönch und seine Mitstreiter liefen gegen Rintheim fast ständig einem Rückstand hinterher. Das 11:10 durch Lukas Kunz (18.) blieb die einzige Ispringer Führung. Bis zur 40. Minute zog Rintheim gar auf sieben Tore weg. Mit dem Treffer zum 25:22 durch Sören Apelt keimte noch einmal Hoffnung auf, doch die folgende Zeitstrafe für Lukas Kunz ließ Rintheim vorentscheidend auf 27:22 wegziehen.

TV Ispringen: H. Vogt, M. Vogt, Stoll 2/1, Dietrich 1, Mandic 4, N. Müller 3, Apelt 3/1, P. Kunz, Morlock, S. Kunz 3, Mönch 9, Kautz, L. Kunz 1

Badenliga Frauen

TSV Birkenau II – SG Pforzheim/ Eutingen 24:23. Beim Schlusslicht vergab Pforzheim die Chance, sich im Abstiegskampf vorzeitig abzusetzen. Die beiden entscheidenden Phasen der Begegnung, waren der 5:0-Lauf Birkenaus zum 9:4, sowie der Zwischenspurt, mit dem sich die Gastgeberinnen nach dem 17:15 durch Lisa Engelhard wieder auf fünf Tore absetzen Die SG kam durch Patricia Hufnagel und Juliane Kaul noch dicht ran, schaffte die Wende aber nicht mehr.

SG Pforzheim/Eutingen: Wahl, Langenberg 4, J. Hädrich, Maldonado 1, Kaul 1, Kraus 1, Hufnagel 5/1, Winterhoff 4, Krettek 1, Sauerwald, Schlögl 2, Engelhard 4