nach oben
Den nächsten Schritt Richtung Titel will Finn Malolepszy mit der TGS Pforzheim II machen.   Hennrich/PZ-Archiv
Den nächsten Schritt Richtung Titel will Finn Malolepszy mit der TGS Pforzheim II machen. Hennrich/PZ-Archiv
30.03.2017

Handball: Zwischen Aufstiegshoffnung und Abstiegssorgen

Pforzheim. Nach drei Siegen in Folge darf die SG Pforzheim/Eutingen II weiterhin auf die Vizemeisterschaft in der Badenliga der Männer spekulieren. Im Heimspiel gegen den TV Hardheim sollte die Serie verlängert werden. Der TV Bretten muss aus dem Kellerduell gegen Plankstadt als Sieger hervorgehen. Nach den jüngsten Auftritten scheint das gut möglich.

Nach dem Ausrutscher des TSV Rot in Ettlingen fehlen dem HC Neuenbürg aus den restlichen vier Partien in der Verbandsliga der Männer noch drei Punkte zur Meisterschaft und zur Rückkehr in die Badenliga. Zwei dieser Punkte sollten sich die Buchberger am Sonntag beim TV Büchenau sichern. Der TV Ispringen wird beim TSV Wieblingen kaum über die Rolle des Punktelieferanten hinauskommen. Das Hinspiel hat der TVI aber nur mit einem Tor Differenz verloren.

In der Landesliga der Männer steht Spitzenreiter TGS Pforzheim II beim TV Forst noch einmal eine echte Nagelprobe bevor. Das Wachsverbot in der Bruchsaler Waldseehalle macht die Aufgabe der Schützlinge von Florian Taafel nicht einfacher. Der TV Calmbach braucht aus dem Kreisderby mit der HSG Pforzheim unbedingt das Punktepaar, denn den Enztälern steht auf Rang neun das Wasser bis zum Hals – dieser Tabellenplatz könnte am Ende den Abstieg bedeuten.

Der HC Neuenbürg II kämpft mit der TSF Durlach um Mittelfeldpositionen.

Für die Frauen der SG Pforzheim/Eutingen dürfte das Thema Badenliga nach der Niederlage im Kellerduell mit Malsch abgehakt sein. Daheim gegen die HG Königshofen will man die Hoffnung aber am Leben erhalten.

Weil es aus der Landesliga der Frauen voraussichtlich vier Absteiger gibt, steht die SG Pforzheim/Eutingen II als Gastgeber von Schlusslicht SG Hambrücken/Weiher in der Pflicht. Der HC Neuenbürg sollte bei der SG Stutensee/Weingarten II sicherheitshalber punkten. gl