nach oben
Einen Nasenstüber verpasst Neuenbürgs Timo Bäuerlein hier einem Gegenspieler. Morgen soll es jetzt für Büchenau einen Dämpfer geben. Foto: PZ-Archiv/Ripberger
Einen Nasenstüber verpasst Neuenbürgs Timo Bäuerlein hier einem Gegenspieler. Morgen soll es jetzt für Büchenau einen Dämpfer geben. Foto: PZ-Archiv/Ripberger
17.11.2016

Handball in der Region: HC Neuenbürg will sich rehabilitieren

Pforzheim. Den Angriff auf die Spitzengruppe in der Handball-Badenliga der Männer will die SG Pforzheim/Eutingen II mit einem Sieg beim TV Hardheim fortsetzen. Es wäre allerdings falsch, Hardheim an der Platzierung als Tabellenvorletzter zu messen, denn die Spieler aus dem Neckar-Odenwald-Kreis können auf einen starken Anhang setzen. Der TV Bretten ist an diesem Wochenende spielfrei.

In der Verbandsliga der Männer hat der HC Neuenbürg am Samstag als Gastgeber von Schlusslicht TV Büchenau die Chance, den kapitalen Ausrutscher vom Dossenheimer Spiel zu reparieren. Vielleicht war es lehrreich, dass die Truppe von Roni Mesic so deutlich von Wolke sieben geholt wurde, denn bereits in den Spielen zuvor war festzustellen, dass die zum Saisonbeginn erkennbare Euphorie verschwunden war. Nach 1:13 Zählern aus den letzten Begegnungen darf der TV Ispringen als Gastgeber des TSV Wieblingen nicht leer ausgehen, will er nicht in größere Schwierigkeiten kommen.

In der Landesliga der Männer kann man mit dem bisherigen Abschneiden des Pforzheimer Quartetts zufrieden sein. Der HC Neuenbürg II führt die Tabelle an und will die Platzierung mit einem Heimerfolg gegen die TSF Durlach verteidigen. Die TGS Pforzheim II will im Verfolgerduell Forst unbesiegt bleiben und zugleich einen direkten Konkurrenten abschütteln. Im Derby zwischen der HSG TB/TG 88 Pforzheim und dem TV Calmbach bietet sich den Gastgebern die Chance, mit dem dritten Sieg in Folge ein Polster zu den Abstiegsplätzen zu schaffen. Calmbach hat bisher auswärts stets artig die Punkte abgeliefert.

In der Badenliga der Frauen droht Aufsteiger SG Pforzheim/Eutingen bei der HG Königshofen/Sachsenflur der nächste Spielverlust und damit die Gefahr, frühzeitig abgehängt zu werden.

In der Landesliga der Frauen bietet sich Neuenbürg gegen die SG Stutensee/Weingarten II die Chance, die Platzierung im Mittelfeld zu untermauern und erstmals seit dem Wiederaufstieg das Punktekonto positiv zu gestalten.