nach oben
05.02.2017

Handball-A-Jugend der SG Pforzheim/Eutingen wieder auf Platz sechs

Pforzheim. Die Aktien der SG Pforzheim/Eutingen im Kampf um die direkte Qualifikation in der A-Jugend-Bundesliga steigen wieder. Die Nachwuchshandballer aus der Goldstadt gewann am Sonntag ihr Spiel in der Bundesliga Süd gegen die SG Meißenheim/Nonnenweier souverän mit 36:25 (20:13) und zogen dadurch an der spielfreien JSG Echaz-Erms vorbei zurück auf den wichtigen sechsten Tabellenplatz. Zudem liegt der Tabellenfünfte Göppingen, der in Konstanz unterlag, jetzt nur noch einen Punkt vor den Pforzheimern.

Auf die SG-Mannschaft von Trainer Alexander Lipps wartet nun am kommenden Wochenende beim Tabellenvierten Zweibrücken das nächste Schlüsselspiel.

Gegen Meißenheim/Nonnenweier taten sich die Pforzheimer in der Anfangsphase schwer. Vor allem den sechsfachen Torschützen Fabrizio Spinner bekamen die Gastgeber nicht in den Griff, bis Trainer Lipps die Defensive umstellte und dem besten Gästetorschützen eine Einzeldeckung verordnete. Das wirkte. Vom 9:9 setzten sich die Pforzheim über 14:11 bis zum 20:13-Pausenstand ab. Auch danach ließ Pforzheim nicht locker. Beim 26:16 war der Vorsprung erstmals zweistellig. Angeführt von Tim Kusch (11 Tore) und Sebastian Melcher (9) ließ die SG nichts mehr anbrennen, obwohl das Team wieder auf die ursprüngliche 3-2-1-Abwehrformation gewechselt war. In der Abwehr überzeugte der großgewachsene Nik Wittke, der viele Gästewürfe am Kreis blockte. „Elf Tore Differenz, das habe ich nicht erwartet“, lobte der Trainer eine „sehr ordentliche Leistung“, seines Teams.

Gut bei Pforzheim, dass Paul Lupus und Dominik Barth auf die Zähne bissen. Beide fehlten krank im Training unter der Woche. Aus der B-Jugend, die einen Doppelspieltag hatte, gab es nicht – wie sonst üblich – Unterstützung.

SG Pforzheim/Eutingen: Haubrock, Regelmann – Dietz 1, Geckle 2, Merz 2, Schmidt 2, Reck, Burkhardt 3, Melcher 9, Brath 1, Kusch 11, Nigliazzo 1, Wittke 1, P. Lupus 3