nach oben
In der Badenliga sind nach je drei Niederlagen sowohl der HC Neuenbürg (im gelben Trikot) als auch die zweite Mannschaft der SG Pforzheim/Eutingen auf die ersten Punkte aus.   Becker/PZ-Archiv  Anderes Bild: Auch in dieser Saison trifft das Landesliga-Team der TGS Pforzheim (am Ball Raphael Blum) auf den starken TV Ispringen (links Dennis Kehm, rechts Nico Müller). Am Sonntag hat der TVI Heimvorteil.Ripberger/PZ-Archiv
In der Badenliga sind nach je drei Niederlagen sowohl der HC Neuenbürg (im gelben Trikot) als auch die zweite Mannschaft der SG Pforzheim/Eutingen auf die ersten Punkte aus. Becker/PZ-Archiv Anderes Bild: Auch in dieser Saison trifft das Landesliga-Team der TGS Pforzheim (am Ball Raphael Blum) auf den starken TV Ispringen (links Dennis Kehm, rechts Nico Müller). Am Sonntag hat der TVI Heimvorteil.Ripberger/PZ-Archiv
08.10.2015

Handball-Badenliga: HC Neuenbürg schon stark unter Druck

Pforzheim. In der Handball-Badenliga der Männer weist die Habenseite sowohl des HC Neuenbürg als auch der SG Pforzheim/Eutingen II nach dem dritten Spieltag noch eine Null auf. In den beiden Hausaufgaben am Wochenende müssen daher unbedingt Punkte her.

Für Neuenbürg wird es schon deshalb ganz schwierig, weil am Samstagabend kein geringerer als der alte Rivale TV Knielingen in die Stadthalle kommt. Mit dem Gegner aus dem Karlsruher Westen duellieren sich die Buchberger schon gut seit zwei Dekaden – zumeist mit dem besseren Ende für Knielingen. Erneut ist eine verbissene Auseinandersetzung zu erwarten. Vor allem die Abwehr der Enztäler muss nun endlich einmal überzeugen.

Für Pforzheim/Eutingen II ist am Sonntag im Heimspiel gegen Neuling TSG Plankstadt ein Sieg geradezu Pflicht. Die Spielgemeinschaft kann auch diesmal nicht auf Hilfe von der A-Jugend hoffen, da die ebenfalls am Sonntag in Konstanz aufläuft. Die größere Erfahrung gegenüber dem Aufsteiger sollte aber den Ausschlag zugunsten der Pforzheimer geben.

In der Landesliga der Männer geht der TV Ispringen mit dem Handicap, den verletzten Kapitän und Haupttorschützen Pascal Stoll ersetzen zu müssen, ins Derby gegen die TGS Pforzheim II. Punkteeinbußen kann sich der TVI nicht mehr erlauben, da ihm aufgrund des nichterfüllten Schiedsrichtersolls drei Punkte auf der Habenseite fehlen. Pikant ist, dass auf Seiten der TGS II mit die größte Gefahr von Florian und Julian Rost ausgehen dürfte. Diese haben das Handball-ABC in Ispringen gelernt.

Der Aufsteiger HSG TB/TG 88 Pforzheim hat mit dem TV Büchenau erneut eines der besseren Landesliga-Teams zu Gast. Der Gegner aus der Hardt kommt mit der Empfehlung dreier Siege und will seine weiße Weste auch in der Fritz-Erler-Halle verteidigen. Trainer Patrick Hammer setzt auf seine kompakte Abwehr und die Unterstützung des engagierten Anhangs, der bereits beim Derby mit der TGS großer Rückhalt war.

In der Badenliga der Frauen hat die HSG II bisher zwei deutliche Niederlagen wegstecken müssen. Da man am Samstag auf Unterstützung aus den Reihen des spielfreien Pforzheimer Drittliga-Kaders setzen kann, sieht Trainer Henning Rupf im Heimspiel gegen die SG Königshofen/Sachsenflur eine Chance.

In der Landesliga der Frauen hat die stark verjüngte Mannschaft der SG Pforzheim/Eutingen bisher mit zwei Siegen positiv überrascht. Was wirklich in der jungen Truppe steckt, wird sich am Sonntag im Heimspiel gegen die TG Neureut weisen. Neureut läuft als Tabellenführer und mit der Empfehlung von drei Siegen in der Bertha-Benz-Halle auf.

Nach der Last-Minute-Niederlage gegen Stutensee, hoffen die Frauen des HC Neuenbürg im Heimspiel gegen den TSV Rintheim diesmal auf mehr Glück. Die größere Erfahrung werden aber bestimmt die Karlsruherinnen mitbringen.