nach oben

SG Pforzheim/Eutingen

Ehemalige Teamkollegen im direkten Vergleich: Alexander Bossert von der SG Pforzheim/Eutingen II (links) und Marco Langjahr vom HC Neuenbürg. Foto: PZ-Archiv/Hennrich
Ehemalige Teamkollegen im direkten Vergleich: Alexander Bossert von der SG Pforzheim/Eutingen II (links) und Marco Langjahr vom HC Neuenbürg. Foto: PZ-Archiv/Hennrich
25.01.2018

Handball-Badenliga: SG Pforzheim/Eutingen II empfängt Tabellenführer Neuenbürg

Pforzheim. Pforzheims Handballfreunde bekommen in der Badenliga der Männer am Samstag (18 Uhr/Bertha-Benz-Halle) das Spitzenspiel und Derby zwischen dem Tabellenfünften SG Pforzheim/Eutingen II und Spitzenreiter HC Neuenbürg geboten. Geschenke werden dabei nicht verteilt.

Die beiden Vertretungen kennen sich bestens. Mit Florian Eitel, Findan Krettek, Georg Kern, Timo Bäuerlein, Jonas Kraus, Marco Langjahr und Jannick Nölle wurden gleich sieben Neuenbürger im SG-Nachwuchs ausgebildet. Viele haben auch noch bei den Senioren das SG-Trikot getragen. Die SG-Reserve hat von der 19:24-Vorrundenniederlage noch eine Rechnung offen hat. Die Begegnung gilt als völlig offen, die Pforzheimer sind seit acht Spielen unbesiegt und können auf Verstärkung aus der A-Jugend-Bundesliga setzen. Auf Neuenbürger Seite wird Torjäger Jonas Kraus (Operation am Ohr) weiter fehlen, der zuletzt erkrankte Kevin Langjahr ist aber wohl wieder dabei.

In der Verbandsliga der Männer muss die TGS Pforzheim II im Gastspiel beim Tabellenvorletzten Dittigheim/TBB auf Verstärkung aus der gleichzeitig spielenden ersten Mannschaft verzichten. Schlusslicht TV Bretten dürfte beim SV Langensteinbach chancenlos sein.

Das Abstiegsgespenst geht in der Landesliga der Männer bei beiden Vertretern des Handballkreises um. Beim TV Ispringen gab es gegen die TSF Durlach nicht nur eine Niederlage, sondern viele personelle Rückschläge. Rückkehrer Robin Mandic verletzte sich an den Adduktoren, auch Sören Apelt, Tim Stuhlert, Martin Dietrich und Patrick Stoll fehlen aus verschiedenen Gründen. Das macht die Aufgabe im Schlüsselspiel beim direkten Konkurrenten Linkenheim/Hochstetten noch schwieriger. Der HC Neuenbürg II wird es schwer haben, sich die zuletzt verschenkten Punkte bei den heimstarken Durlachern zurück zu holen.

Die SG Pforzheim/Eutingen will in der Verbandsliga der Frauen daheim gegen Mühburg ihre Serie von acht Siegen verlängern. Nach mäßigem Saisonstart seht das Team mittlerweise auf Rang vier mit Kontakt zur Tabellenspitze.

In der Landesliga der Frauen sollte die TG Pforzheim II mit einem Heimsieg über Graben/Neudorf den zweiten Tabellenplatz fundieren. Die SG Pforzheim/Eutingen II und den HC Neuenbürg hingegen spielen im Lokalderby die Rote Laterne untereinander aus.