nach oben
Kreisläufer Philip Schückle (am Ball) spielt jetzt für die SG II und will auch in Neuenbürg erfolgreich sein. Foto: PZ-Archiv, J. Müller
Kreisläufer Philip Schückle (am Ball) spielt jetzt für die SG II und will auch in Neuenbürg erfolgreich sein. Foto: PZ-Archiv, J. Müller
21.09.2017

Handball-Badenligist SG Pforzheim/Eutingen II reist zum HC Neuenbürg

Pforzheim. In der Handball-Badenliga steigt gleich zum Rundenbeginn das Lokalderby zwischen dem HC Neuenbürg und der SG Pforzheim/Eutingen II. Der Aufsteiger vom Buchberg hat mit dem Auswärtssieg in Heddesheim für dieses Match mächtig die Werbetrommel gerührt. Bei der Euphorie, die derzeit beim Aufsteiger vorherrscht und der Erfahrung der Pforzheimer darf man von einem Derby auf Augenhöhe ausgehen.

Dass ein Großteil des Neuenbürger Aufgebots schon das Trikot der SG trug, dürfte dem Derby zusätzliche Spannung verleihen. Die Tatsache, dass die erste Garnitur der Pforzheimer am Wochenende spielfrei ist, dürfte nicht zu deren Nachteil sein.

In der Verbandsliga hat die TGS Pforzheim II im Spiel gegen die SG Leutershausen II die rauere Luft in der höheren Klasse bereits erkennen müssen. Nach der Auftaktniederlage bekommen die Schützlinge von Florian Taafel am Sonntag gegen die HSG Dittigheim/TBB die Chance, in einer weiteren Hausaufgabe die Scharte auszuwetzen. Das Vermögen des Gegners vom Odenwald, der am ersten Spieltag noch pausierte, ist noch nicht bekannt.

Dies gilt für den TV Bretten, der am Sonntag im Grüner den SV Langensteinbach zu Gast hat nicht. Die Karlsbader haben zum Ligastart Königshofen/Sachsenflur mit einer 32:20-Lektion auf die Heimreise geschickt. Also keine allzu guten Aussichten für die ohnehin im Neuaufbau befindlichen Melanchthonstädter.

In der Landesliga der Männer empfängt der TV Ispringen mit der HSG Linkenheim/Hochstetten einen (Wieder)aufsteiger, der mit einem 29:16-Sieg gegen Stutensee/Weingarten II recht erfolgreich in die Runde eingestiegen ist. Trotzdem sollten die größere Erfahrung und der Heimvorteil für die Ispringer Mannschaft entscheiden.

Nach den im Endspurt verschenkten Punkten beim TSV Rintheim will der HC Neuenbürg II in der Hausaufgabe gegen die Turnerschaft Durlach diesmal mehr Stehvermögen zeigen.

Bei den Frauen ist Verbandsligist SG Pforzheim/Eutingen auch an diesem Wochenende noch spielfrei.

In der Frauen-Landesliga ist zwischen dem HC Neuenbürg und der SG Pforzheim/Eutingen II ebenfalls gleich ein Derby angesetzt. Auf Neuenbürger Seite will man dabei sofort zum Auftakt an die starken Vorstellungen der vergangenen Spielrunde anknüpfen und einen Sieg einfahren. gl