nach oben
Mit zwölf Toren war Spasoje Ignjatovic (am Ball) der entscheidende Spieler im Verfolgerduell. Die Birkenfelder Friedrich Stetzler (links) und Martin Krüger versuchen vergeblich, den Knittlinger zu stoppen.  Hennrich
Mit zwölf Toren war Spasoje Ignjatovic (am Ball) der entscheidende Spieler im Verfolgerduell. Die Birkenfelder Friedrich Stetzler (links) und Martin Krüger versuchen vergeblich, den Knittlinger zu stoppen. Hennrich
14.03.2016

Handball-Kreisliga: TSV Knittlingen bereit für Aufstiegsduell

Wer wird den TV Calmbach als Meister der Handball-Kreisliga Pforzheim in die Landesliga begleiten? Momentan spricht alles für den TSV Knittlingen, der sich im Kampf um Platz zwei gegen den direkten Konkurrenten TV Birkenfeld durchgesetzt hat. Die Entscheidung fällt damit am letzten Spieltag am Sonntag (18.30 Uhr), wenn Knittlingen (15:7 Punkte) Gastgeber der HCN-Reserve (12:8) ist.

Eigentlich muss Neuenbürg II noch das ausgefallene Spiel in Birkenfeld nachholen, doch ein Termin ist noch nicht angesetzt.

TV Birkenfeld – TSV Knittlingen 20:25. Knittlingen hatte den besseren Start, doch mit dem nach seiner Verletzung wieder einsatzfähigen Friedrich Stetzler kämpfte sich Birkenfeld zum 8:9 heran. Knittlingen blieb vorne, konnte sich aber lange nicht absetzen. Bis zum 19:20 durch Martin Krüger war alles offen, ehe Knittlingen mit fünf Treffern in Folge das Spiel entschied. Beim Sieger war Spasoje Ignjatovic mit 12 Treffern der entscheidende Akteur, auf der Gegenseite leistete vor allem Martin Krüger (10) Widerstand.

TSG Niefern – TV Ispringen II 12:21. Schon beim 14:7-Pausenstand war Ispringen deutlich weg. Christian Apel (8) war erneut am treffsichersten. Bei Niefern verbuchte Dennis Schütz (7) mehr als die Hälfte der Tore.

In der 2. Kreisliga der Männer siegte der TSV Knittlingen II beim TV Birkenfeld II 24:19 dank der besser besetzten Bank. Birkenfeld hatte mit Martin Böhm (6) den erfolgreichsten Werfer der Partie.

In der Kreisliga der Frauen wurde die SG Oberderdingen/Sulzfeld dank des 23:21 gegen die HSG TB/TG 88 Pforzheim IV die rote Laterne los. Die hängt jetzt bei den Frauen des TV Calmbach, die bei der SG Niefern/Mühlacker deutlich mit 13:21 unterlagen.