nach oben
Den richtigen Riecher hatte Ispringens Jan Schneider beim Siegtor in der Schlusssekunde. Foto: PZ-Archiv/Müller
Den richtigen Riecher hatte Ispringens Jan Schneider beim Siegtor in der Schlusssekunde. Foto: PZ-Archiv/Müller
16.11.2015

Handball-Landesliga: Erlösender Treffer für Ispringen in letzter Sekunde

Pforzheim. In der Handball-Landesliga der Männer erkämpften sich der personell angeschlagene TV Ispringen und die TGS Pforzheim II Siege gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel, während die HSG Pforzheim unterlag.

TV Büchenau – TV Ispringen 24:25. Die Verletzungen von Lukas Kunz und Denis Kehm scheinen das Ispringer Team zusammengeschweißt zu haben. In Büchenau steckte der TVI auch den 15:19-Rückstand Mitte der zweiten Halbzeit weg. Mit dem erneut starke Hannes Vogt im Tor und Sören Apelt, der immer wieder Kevin Reich am Kreis in Szene setzte, drehten die Bourlakin-Schützlinge den Rückstand in eine 24:22-Führung. Dramatisch die Schlussphase. Büchenau glich aus und bekam fünf Sekunden vor dem Abpfiff den Ball. Jan Schneider spekulierte richtig, fing den Büchenauer Pass ab und vollendete den Konter buchstäblich mit der Schlusssirene zum Siegtreffer.

TV Ispringen: Vogt, Bergler – Stoll 7/4, J.Schneider 2, A. Schneider 1, Reich 5, Apelt 1, Bogner 1, P. Kunz 2, Morlock 1, S. Kunz 2, Härter 3

TGS Pforzheim II – SV Langensteinbach 34:31. Die TGS brachte den Karlsbadern die erste Saisonniederlage bei. Pforzheim führte 13:10, lag zur Pause aber 13:14 hinten. Bis zur 45. Minute zogen die Turngesellen dann mit 25;20 vorentscheidend weg. Langensteinbach kämpfte sich noch einmal auf ein Tor heran, ehe Edward Herrmann (2) und Julian Rost alles klar machten. TGS Pforzheim II: Schmidl – Herrmann 4, J. Rost 6/2, Krust, F. Rost 1, Stuhler, Hufnagel 1, Alex Klimovets 4, Bujotzek 2, Enders 3, Klaus 3, Dykta 8, Fischer 1

HSG TB/TG 88 Pforzheim – TV Neuthard 23:24. Beim Aufsteiger Pforzheim werden die Sorgenfalten tiefer. Der einzige Sieg datiert vom September, in den letzten drei Begegnungen ging man ganz leer aus. Gegen Neuthard lag die entscheidende Phase zwischen der 45. und 50. Minute als die Gäste aus der Hardt die Zeitstrafen gegen Raphael Burkart und Stefan Vogt nutzten, um sich vom 16:16 vorentscheidend auf 20:17-Tore abzusetzen

HSG TB/TG 88 Pforzheim: Krettek, Müller , Jaizay – Deeß, Vogt 2, Hörner 4, Schröder 7, Celik 1, Lotterer 1. Buchholz, Rupf 5/1, Köhl 2, Burkart 1