nach oben
Sieben Mal traf Kevin Köhl von der HSG) gegen Durlachs Keeper Mirco Stern. Zum Sieg reichte es nicht.  Ripberger
Sieben Mal traf Kevin Köhl von der HSG) gegen Durlachs Keeper Mirco Stern. Zum Sieg reichte es nicht. Ripberger
19.10.2015

Handball-Landesliga: HSG Pforzheim hadert in Durlach mit den Schiris

In der Handball-Landesliga der Männer brachte die HSG Pforzheim von der bisher verlustpunktfreien TS Durlach einen Auswärtszähler mit. Die TGS Pforzheim bot im Spiel in Eggenstein erneut eine enttäuschende Leistung.

TS Durlach - HSG TB/TG 88 Pforzheim 26:26 (12:16). Obwohl die HSG Pforzheim von der bisher noch verlustpunktfreien TS Durlach einen nicht erwarteten Zähler mitbrachte, war man beim Aufsteiger mit der Ausbeute nicht zufrieden. Grund war die nach Auffassung der Gäste einseitige Regelauslegung der beiden Schiris, die in der Schlussviertelstunde nicht weniger als acht Zeitstrafen gegen die Pforzheimer, dagegen keine gegen Gastgeber Durlach verhängten. In der ersten Spielhälfte lag die HSG fast ständig und zur Pause mit 16:12-Treffern in Front. Nach dem Wechsel dann ein Hänger und nach 44 Minuten war beim 21:21-Spielstand der Vorsprung ganz aufgebraucht. Obwohl die Pforzheimer in der Folge fast ständig in Unterzahl agierten, schien bei der 26:25-Führung durch Schröder nach 59 Minuten und acht Sekunden das Punktepaar noch greifbar, zwei folgende Zeitstrafen gegen Schröder und Heidecker erleichterten den Gastgebern bei einer 6:4-Überzahl Sekunden vor dem Schlussgong doch noch den Ausgleich.

HSG TB/TG 88 Pforzheim; Müller, Jaizay – Deeß 1, Heidecker 2, Vogt 1, Trick 1, Hörner 5, Schröder 6, Celik, Lotterer 2, Buchholz, Rupf 1, Köhl 7/2

TG Eggenstein – TGS Pforzheim II 35:22 (15:12). Die Perspektivmannschaft der TGS Pforzheim musste bei der TG Eggenstein erneut eine happige Niederlage hinnehmen. Dabei hatte die Begegnung mit einer 4:1-Führung, zu der Rekonvaleszent Fabian Dykta alle vier Treffer beisteuerte, verheißungsvoll begonnen. Aber bereits im Verlauf der ersten Spielhälfte wurde deutlich, dass Eggenstein zu reagieren versteht. Nach ihrer 15:12-Pausenführung hatten die Gastgeber vom Rhein dann eine starke Phase und zogen bereits in den ersten fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff auf auf 20:14-Tore weg. Damit war der Widerstand der Wartberger vollends gebrochen und Eggenstein baute den Vorsprung bis zum 35:22-Abpfiff Treffer um Treffer aus.

TGS Pforzheim II: Schick, Ludwig – Klaus 4, Dykta 8/1, Bauer, Hufnagel, Fischer 1, Stuhlert 1, Krust 3, Alex Klimovets 3, Enders 1, Bernhardt, Hermann 1