nach oben
02.11.2015

Handball-Landesliga: In Ispringen schrillen nach Niederlage die Alarmglocken

Ispringen. In der Handball-Landesliga der Männer hat der TV Ispringen bei der SG Hambrücken/Weiher mit 30:34 (12:15) verloren. Nach dieser Niederlage beim bisher punktlosen Schlusslicht schrillen die Alarmglocken in Ispringen, denn nach dem völlig unerwarteten Spielverlust ist das Saisonziel, die Qualifikation für die neue Verbandsliga, in Gefahr.

Beim Spiel in Hambrücken sah es bei Ispringer Führungen zunächst nach dem erwarteten Erfolg für die favorisierten Gäste aus. Dann riss der Faden und nach dem 7:4 für den Gastgeber brachte auch die erste Auszeit die verunsicherten Gäste nicht mehr in die Gänge. Auch die Pausenaussprache von Trainer Andrej Bourlakin brachte nicht den erwarteten Ruck, denn bis zur 36. Minute bauten die Kraichgauer ihren 15:12-Pausenvorsprung sogar auf 19:14-Tore aus. Sören Apelts Treffer zum 20:17 machte kurzzeitig noch einmal Hoffnung, doch nach den beiden nächsten Einschüssen der Gastgeber war Schlusslicht Hambrücken/Weiher dann endgültig weg.

TV Ispringen: Vogt, Bergler – Stoll 6/4, J. Schneider 2, Kehm 4, A.Schneider 1, Reich, Apelt 5, Bogner 4, P. Kunz, L. Kunz 8, Härter

In der Handball-Badenliga der Frauen war die HSG TB/TG 88 Pforzheim II ohne Unterstützung aus dem Bundesliga-Kader beim TV Schriesheim, wie zu erwarten, völlig überfordert. Schon beim 10:19-Pausenstand (Endstand 18:39) war klar, dass die Zähler an der Bergstraße bleiben würden. Auch nach der Pause setzte sich die einseitige Begegnung bis zum Abpfiff fort. Torfrau Christin Bub konnte einem bei den vielen „Freien“ der ordentlich Tempo bolzenden Gastgeberinnen leid tun. Lediglich Laura Maschek und Nadine Sauerwald genügten bei den Gästen den Ansprüchen für Badenliga-Handball.

HSG TB/TG 88 Pforzheim II: Chr. Bub – Breiling, Schober 2, St. Bub 3/1, Cikit, Mischung, Rupf, Sauerwald 5/1, Larissa Maschek 1, Laura Maschek 6, Weingärtner 1