nach oben
Auch die acht Tore von Kevin Köhl verhalfen den HSG-Handballern nicht zum Punktgewinn.   PZ-Archiv/ripberger
Auch die acht Tore von Kevin Köhl verhalfen den HSG-Handballern nicht zum Punktgewinn. PZ-Archiv/ripberger
23.11.2015

Handball-Landesliga: Knappe Niederlagen für Pforzheimer Teams

Pforzheim. In der Handball-Landesliga der Männer wurde der TV Ispringen mit einem 30:21-Sieg in Forst seiner Favoritenrolle gerecht. Die TGS Pforzheim II und die HSG Pforzheim kehrten von ihren Auswärtsspielen bei der HSG Ettlingen/ Bruchhausen bzw. bei der HSG Hambrücken/Weiher mit leeren Händen zurück.

TV Ispringen – TV Forst 30:21. Ispringen hatte mit dem Schlusslicht wesentlich mehr Mühe, als der deutliche Endstand vermuten lässt. Bis zur 45. Minute war der Vergleich offen, erst dann setzte sich die Bourlakin-Truppe vor allem mit Toren von Dennis Kehm deutlich ab. In der personell schwierigen Situation zählt für Ispringen aber jeder Punkt. Mit 9:9 Zählern hat das Team nach dem Drei-Punkte-Abzug wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls erstmals in dieser Saison ein ausgeglichenes Konto.

TV Ispringen: Vogt, Bergler – Stoll 7, J. Schneider 2. Bogner 3, Kehm 6, A. Schneider, Reich 2, Apelt 4/2, P. Kunz, Morlock 1, S. Kunz 2, Härter 3.

HSG Ettlingen/Bruchhausen – TGS Pforzheim II 29:26. Auch mit Dykta, Enders und den Gebrüdern Rost aus dem Drittliga-Kader konnte die TGS den Ettlinger Heimnimbus nicht knacken. Die Wartberger hechelten ständig einem Rückstand hinterher, lagen zur Pause 11:14 hinten. Als Alexander Klimovets in der 43. Minute dann der Ausgleich zum 20:20 geglückt war, konterten die Albtäler mit den drei nächsten Toren. Auch beim Stand von 27:26 in der 58. Minute war Pforzheim noch im Rennen, doch der Gastgeber war clever und cool genug, den Sieg über die Zeit zu bringen.

TGS Pforzheim II: Ludwig – Hermann 2, Fl. Rost 8, Klaus, Hufnagel 3/1, J. Rost 3, Stuhlert, Klimovets 4, Bujotzek 1, Enders 3, Herkens, Dykta 2.

SG Hambrücken/Weiher – HSG TB/TG 88 Pforzheim 28:26. Die HSG war im Aufsteiger-Duell ganz dicht am ersten Auswärtssieg dran, dann standen die Schützlinge von Patrick Hammer doch wieder mit leeren Händen da. Dank eines wieder treffsicheren Kevin Köhl gingen die Pforzheimer mit einem 15:12-Vorsprung in die Pause, in der 38. Minute war der Vorsprung sogar auf 22:17 angewachsen. Dann aber kippte die Partie, Hambrücken/Weiher verkürzte mit drei Toren in Serie. Simon Hörner markierte in der 54. Minute mit dem 26:25 die letzte Führung, danach aber gab es nur noch dreimal Torjubel aufseiten der Gastgeber. gl.

HSG TB/TG 88 Pforzheim: Krettek, Müller, Jaizay – Deeß 3, Hörner 6, Schröder 2, Celik 1, Lotterer 4, Buchholz, Rupf 2, Köhl 8/2.