nach oben
Freie Wurfbahn hatten die Spieler der TGS Pforzheim II – hier Fabian Dykta – gegen Calmbach immer wieder.   Becker
Freie Wurfbahn hatten die Spieler der TGS Pforzheim II – hier Fabian Dykta – gegen Calmbach immer wieder. Becker
27.03.2017

Handball-Landesliga: Pforzheimer Reserve schießt Calmbach in den Keller

Auf dem Weg zur Meisterschaft haben der HC Neuenbürg (Handball-Verbandsliga der Männer) und die TGS Pforzheim II (Landesliga) mit klaren Erfolgen weiter Boden gutgemacht.

Verbandsliga-Schlusslicht Ispringen meldet einen Last-Minute-Sieg, während Landesligist Calmbach nach der Derby-Niederlage gegen die TGS-Reserve langsam in Nöte kommt.

Verbandsliga

HC Neuenbürg – TSG Dossenheim 34:22. Die Revanche für die deutliche Hinspiel-Niederlage ist überzeugend geglückt. Neuenbürgs Abwehr-Innenblock um Pietrucha und Angrick hatte den großgewachsenen Heidelberger Kreisläufer Komarek im Griff, im Angriff überzeugten die Langjahrs und Pietrucha mit Tempospiel oder Spielmacher Timo Bäuerlein mit klugen Aktionen. Trainer Roni Mesic hat das Team fit gemacht, die Niederlage von Verfolger Rot spielt dem HCN zusätzlich in die Karten.

HC Neuenbürg: Eitel 1, Burkhardt – Pietrucha 5, Gerwig, Werling 1, Nonnenmacher 1, Nölle, Angrick 4, M. Langjahr 6, K. Langjahr 6, Bäuerlein 9/3, Heintz 1

TV Ispringen – HSG Walzbachtal 24:23. Jetzt konnte Ispringen auch einmal ein Spiel in letzter Sekunde für sich entschieden. Tim Stuhlert sorgte mit dem Schlusspfiff aus neun Metern mit einem Geschoss aus dem Unterarm für die Entscheidung. Zur Pause führten die Gäste noch 12:10, dann erwies sich beim TVI der eingewechselte Keeper Hannes Vogt als Rückhalt. Die 23:21-Führung der Gastgeber glich Walzbachtal noch einmal auf, dann kam Stuhlerts großer Auftritt.

TV Ispringen: Bergler, Vogt – Stoll, Schneider 2, Reich 3, Stuhlert 7, N. Müller 4, Apelt 5/1, P. Kunz, Morlock, Härter, Wolf 2, Dietrich 1

Landesliga

TGS Pforzheim II – TV Calmbach 40:16. Das Derby wurde zur einseitigen Angelegenheit. Die TGS-Reserve zog über 11:3 schon bis zur Pause 20:7 weg und dürften nicht mehr vom Aufstieg in die Verbandsliga abzuhalten sein. Für Calmbach hingegen wird es immer enger. Vom drittletzten Rang, der vermutlich ein Abstiegsplatz ist, trennt die Enztäler nur noch ein Punkt.

TGS Pforzheim II: Schick, Brischiggiaro – Fl. Rost 12/3, Hufnagel 2, Klaus 2, Blum 4, Malolepszy, Dykta 3, Staigle 3, Herkens 2, Bujotzek 7, Biselli 5

TV Calmbach: Rischar, Baumann 1, Majchrzyk 3, Neuweiler 3, Fuchs 2, Wurster, Kallfass, Bott, Dierl 1, Elies 6/2

HSG Pforzheim – SG Kronau/ Östringen III 35:25. Für Pforzheim dürfte sich das Thema Abstieg erledigt haben. Nach anfänglichen Schwierigkeiten führte die HSC zur Pause bereits 16:11. Trainer Markus Hellmann freute sich vor allem darüber, dass alle Feldspieler trafen.

HSG Pforzheim: Jaizay, Müller – Pfisterer 6, Schlebrowski 2, Hörner 8, Spigl 2, Kubik 3, Lotterer, Rentschler 4, Schwarz 5, Köhl 5/1