nach oben
Immer besser in Schuss ist beim TV Ispringen Kevin Reich (am Ball), der gegen Neuthard viermal traf.   Müller
Immer besser in Schuss ist beim TV Ispringen Kevin Reich (am Ball), der gegen Neuthard viermal traf. Müller
05.10.2015

Handball-Landesliga: TV Ispringen dreht nach Pause auf

In der Handball-Landesliga der Männer melden der TV Ispringen und die TGS Pforzheim II Heimerfolge, während sich Aufsteiger HSG TB/TG 88 Pforzheim bei der TG Eggenstein deutlich beugen musste.

TV Ispringen – TV Neuthard 27:21. Auch ohne den am Knie verletzten Pascal Stoll, dessen Fehlen vor allem Sören Apelt kompensierte, sicherte sich der TV Ispringen gegen den Badenliga-Absteiger einen hoch verdienten Sieg. Ispringen begann stark (5:2), ehe eine doppelte Unterzahl der Bourlakin-Truppe zur Pause dann einen 10:11-Rückstand bescherte. Gestützt auf die gute Abwehr mit einem ganz starken Hannes Vogt übernahmen Lukas Kunz und seine Mitstreiter dann aber nach dem Wiederanpfiff das Kommando und setzten sich Treffer um Treffer ab. Konsequent im Abschluss präsentierte sich in dieser Phase vor allem Jan Schneider, und auch Kevin Reich kommt immer besser in Schuss.

TV Ispringen: Vogt, Bergler – J. Schneider 6, Kehm 1, A. Schneider, Reich 4, Apelt 8/4, Bogner 1, P. Kunz, Morlock 2, S. Kunz 1, Härter 1, L. Kunz 3.

TGS Pforzheim II – SG Kronau/Östringen III 37:30. Nach den beiden Niederlagen zum Rundenauftakt gingen die Pforzheimer im Reservistenduell konzentriert zu Werke. Die Wartberger, bei denen Torhüter Jörg Ludwig wieder dabei war, zogen über 6:2 und 12:6 zur Pause bis auf 20:12 davon. Nach 40 Minuten war die TGS sogar mit zehn Treffern weg. Danach verwalteten Kim Hufnagel und seine jungen Mitstreiter den sicheren Vorsprung. Trainer David Hoffmann freute sich vor allem, dass fast alle seiner Feldspieler trafen.

TGS Pforzheim II: Ludwig, Schick – Brkic 2, Fl. Rost 7, Krust, Bernhardt 2/2, J. Rost 6/1, Hufnagel 3/1, Stuhlert 4, Kusterer 3, Zechmeister, Alexander Klimovets 4, Klaus 5, Hermann.

TG Eggenstein – HSG TB/TG 88 Pforzheim 34:24. Der Aufsteiger aus Pforzheim bekam deutlich seine Grenzen aufgezeigt. Nachdem Simon Hörner die Pforzheimer zunächst in Front geschossen hatte, dauerte es geschlagene zehn Minuten bis Trainer Patrick Hammer den zweiten Treffer seiner Spieler beklatschen durfte – zu diesem Zeitpunkt führte Eggenstein aber bereits 6:1. Bis zum 15:8-Pausenstand bauten die Gastgeber ihren Vorsprung Treffer um Treffer aus. Als es nach 36 Minuten 19:9 stand, war die Partie längst entschieden.

HSG TB/TG 88 Pforzheim: Krettek, Jaizay – Deeß 2, Heidecker, Vogt, Trick 2, Hörner 4, Schröder 2, Celik 2, Lotterer 4, Schwarz, Rupf, Köhl 8/2.