nach oben
Durchgesetzt hat sich der TV Ispringen mit Robin Mandic (Mitte) gegen Schlusslicht SG Graben-Neudorf.  Becker
Durchgesetzt hat sich der TV Ispringen mit Robin Mandic (Mitte) gegen Schlusslicht SG Graben-Neudorf. Becker
12.03.2018

Handball-Landesligist TV Ispringen fast aus dem Schneider

In der Handball-Verbandsliga der Männer überraschte die TGS Pforzheim II mit einem Auswärtssieg in Malsch. Der TV Bretten war gegen Walzbachtal chancenlos.

TSV Malsch – TGS Pforzheim II 28:30. Obwohl der TGS Pforzheim II drei Leistungsträger fehlten, überraschte das Team nach sechs Niederlagen in Serie mit einem Auswärtssieg. Die Pforzheimer legten durch die Gebrüder Rost und Finn Malolepszy einen 5:0-Blitzstart hin, verteidigten diesen Vorsprung bis zum 25:20 nach 45 Minuten. Dann legten die Kurpfälzer noch einmal zu. Beim 26:27 und dem 27:28 schien die Begegnung noch zu kippen. Finn Malolepszy und Lukas Salzseeler erlösten dann die TGS.

TGS Pforzheim II: Merz, Ben-Addi, Kautz 2, Bauer, Salzseeler 2, Biselli 8, J. Rost 4, Fl. Rost 5/1, Malolepszy 4, Grupe, Ruberg, Hüttler, Heintz 5.

TV Bretten – HSG Walzbachtal 16:29. Der Vergleich war bereits beim 7:17-Pausenstand entschieden.

TV Bretten: Tüx, Pede, Dinkel, Hussing 2/1, Hecker 4/1, Stiegler 1, Blum 3/1, Buchwald 1, Pitz, Schiffel, Barth, Koch 1, Hertle 3, Reichert 1

In der Landesliga gaben sich die Pforzheimer Vertreter keine Blöße.

HC Neuenbürg II – HSG Walzbachtal II 25:22. Nach einer Begegnung mit Höhen und Tiefen sicherte sich der HC Neuenbürg im Treffen der Perspektivmannschaften gegen den HSG Walzbachtal zwei für den Ligaerhalt ganz wichtige Punkte. Nach dem 12:10-Pausenstand schien die Partie beim 15:17-Rückstand in der 40. Minute verloren zu gehen. Aufatmen auf den Rängen dann in der Endphase, als Neuenbürg zwischen der 48. und 57. Minute mit einem 5:0-Lauf auf 25:20-Treffer wegzog.

HC Neuenbürg II: N. Burkhardt, Kaufmann, Dozic, Mayer, Gerwig 7/2, Wesnierski, Müller 6, Koziol, Hahn 3, Eschwey 4, P. Burkhardt 2, Apelt 3, Raih

TV Ispringen – SG Graben/Neudorf 34:19. Nach dem dritten Sieg in Folge ist der TV Ispringen wohl aus dem Schneider. Entscheidend war nach dem 7:7 ein 11:0-Lauf, für den auch Keeper Hannnes Vogt zeichnete, der in diesem Abschnitt gleich drei Siebenmeter hielt.

TV Ispringen: H. Vogt, Bergler, Stoll 6/2, Schneider 1/1, Dietrich, Mandic 4, N. Müller 4, Reich 5, Apelt 3/1, Kunz 3, Morlock, Wolf 2, Mönch 6