nach oben

SG Pforzheim/Eutingen

Auf die Wurfstärke und Routine von Manuel Mönch baut die SG Pforzheim/Eutingen im Auswärtspiel gegen Lauterstein. Foto: PZ-Archiv, Hennrich
Auf die Wurfstärke und Routine von Manuel Mönch baut die SG Pforzheim/Eutingen im Auswärtspiel gegen Lauterstein. Foto: PZ-Archiv, Hennrich
15.03.2018

Handball-Oberliga: SG Pforzheim/Eutingen muss bei SG Lauterstein kaltschnäuziger sein

Pforzheim. Mit der Heimniederlage gegen Herrenberg hat Handball-Oberligist SG Pforzheim/Eutingen einen Matchball im Kampf um einen der beiden Aufstiegsplätze in die 3. Bundesliga liegen lassen. Im Gegensatz zu den zwei vorausgehenden Spielrunden haben es die Schützlinge von Trainer Alexander Lipps als Tabellenzweiter und mit mindestens zwei Zählern Vorsprung vor den Verfolgern weiterhin selbst in der Hand, das Ziel zu erreichen. Acht Spiele stehen noch aus.

Das erst von den acht steigt am Samstag bei der SG Lauterstein. Rein statistisch eine lösbare Aufgabe, zum einen krebst der Gastgeber aus dem Landkreis Göppingen in der Tabelle hinten herum, zum andern hatte man die Männer von der Alb Ende Oktober beim Vorrundenspiel mit 34:20-Sieg ganz sicher im Griff. Aber gerade die Tatsache, dass Lauterstein der Abstieg droht, macht den Gegner gefährlich. Dieser hat den Kampf um den Klassenerhalt angenommen.

In den letzten drei Begegnungen gab es einen 38:29-Auswärtssieg beim mitgefährdeten SV Remshalden sowie einen 33:30-Heimerfolg über den TSV Weinsberg. Die hohe Torausbeute in diesen Spielen zeigt, in welchem Mannschaftsteil die Stärken des Gegners liegen – und das obwohl man zu Beginn dieses Jahres mit Jochen Nägele den pfeilschnellen Rechtsaußen an FA Göppingen in die 1. Bundesliga verliehen hat. Mit Max Dangelmaier verfügt Lauterstein aber auch auf der linken Außenbahn noch über einen weiteren gefährlichen Konterspieler.

Bei der SG Pforzheim/Eutingen wird es ganz wichtig sein, dass neben einem wieder fitten Julian Broschwitz auch Manuel Mönch, der mit seinen Rückraumwürfen die „ewige“ Torschützenliste der Oberliga Baden-Württemberg anführt, seine große Routine wieder ausspielt. An einen Einsatz von Sandro Münch sowie Max Lupus ist weiterhin nicht zu denken.

Mit 707 Gegentreffern, das sind die meisten in der Oberliga, zeigt sich auch, wo die Probleme von Lauterstein stecken. Diese konsequent zu nutzen – zuletzt gegen Herrenberg traf die SG oft ans Gebälk – sollte der Schlüssel zu einem wichtigen Auswärtssieg für die Lipps-Truppe sein.