nach oben
Julian Broschwitz. Foto: Hennrich
Julian Broschwitz. Foto: Hennrich
25.02.2018

Handball-Oberliga: SG Pforzheim/Eutingen siegt 36:28 gegen Deizisau

Pforzheim. Mit einer starken Vorstellung unterstrichen die Handballer der SG Pforzheim/Eutingen ihre Aufstiegsambitionen in der Oberliga. Mit einem nie gefährdeten 36:28 setzte man sich gegen den Vorletzten TSV Deizisau durch. Das Hinspiel hatten die Mannen aus der Goldstadt überraschend deutlich mit 23:29 verloren. Jetzt galt es auch, diese Schmach zu tilgen.

Und genau mit dieser Einstellung ging die SG in das Spiel, führte schon früh mit mit fünf Toren Vorsprung. Auch in der Folge sah man eine couragiert agierende Heimmannschaft, die mit vielen einfachen Toren die Gäste zur Verzweiflung brachte und zumindest für eine Nacht die Tabellenführung in der Oberliga übernahm.

Zwar kombinierte Deizisau durchaus gefällig, traf dabei oft nur den Pfosten oder die Latte und wurde in der Rückwärtsbewegung von der SG mit viel Tempo überrannt. Lediglich der Torwart der Gäste konnte am Anfang der Partie einen noch höheren Rückstand verhindern.

Das herausragende Konterspiel und die sicher geworfenen Siebenmeter durch Julian Broschwitz und Dominic Seganfreddo legten den Grundstein zum Erfolg. Julian Broschwitz, der mit acht Treffern beste Werfer der SG an diesem Abend, sah auch in der tadellosen Defensivarbeit seiner Mannschaft den Grundstein für diesen Heimerfolg: „Was unsere Abwehr gespielt hat, war der Wahnsinn. Nur elf Gegentore in der ersten Halbzeit sind wirklich stark. Erst diese defensive Stabilität hat uns unser erfolgreiches Konterspiel ermöglicht.“

Letztlich war das Team von Trainer Alexander Lipps den Gästen in allen Belangen überlegen. Lediglich die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gaben etwas Anlass zur Kritik. Die SG war mit einer deutlichen 20:12-Führung in die Pause gegangen, danach ließ man den Gegner bis zum 23:18 etwas herankommen, als man in Unterzahl ohne Torwart agierte. Doch selbst in diesen Augenblicken war die reifere Spielanlage der Blau-Gelben zu erkennen.

An der Tabellenspitze kristallisiert sich immer mehr ein Dreikampf zwischen Pforzheim, Baden-Baden und Willstätt um die beiden Aufstiegsplätze heraus.