nach oben

TGS Pforzheim

Patrick Zweigner
Patrick Zweigner
23.08.2018

Handball-Saisonstart: Drittligist TGS Pforzheim ist gerüstet

Pforzheim. Mit dem Spiel der 3. Bundesliga Süd beim HBW Balingen/Weilstetten II steigt die TGS Pforzheim am Sonntag (17.00 Uhr) als erste Pforzheimer Handball-Mannschaft in die Saison 2018/2019 ein.

Mit den Absteigern aus der 2. Bundesliga, HSG Konstanz und HG Saarlouis sowie den drei Aufsteigern TVS Baden-Baden und TV Willstätt (beide Oberliga Baden-Württemberg) sowie VTZ Saarpfalz (Oberliga Rheinland-Pfalz) gibt es in der Liga nicht weniger als fünf neue Teams. TGS-Boss Wolfgang Taafel sieht die Südgruppe als die stärkste der vier Staffeln, es dürfte fast durchweg Begegnungen auf Augenhöhe geben.

Dieser Kategorie von Vergleichen ist auch das Auftaktspiel in Balingen zuzurechnen. Auch wenn Balingen/Weilstetten von der 1. Bundesliga in die 2. Liga abgerutscht ist, gilt deren zweite Mannschaft nach wie vor als Magnet für junge, hungrige Spieler, die sich ins Rampenlicht der ersten Garnitur spielen möchten. Mit Tim Rozman von den Berliner Füchsen sowie Julian Malek von der Jugendakademie des VfL Gummersbach haben neben weiteren Youngster auch wieder zwei Jugend-Nationalspieler auf der Alb angeheuert, Moritz Schmidberger sowie Dennis Fuoß stießen aus der eigenen Bundesliga-Jugend zu.

Trotz der „Hammergruppe“ sieht man bei der TGS der Saison gelassen und auch mit Ambitionen entgegen. Man hat sich mit drei interessanten Rückraumspielern verstärkt: Patrick Zweigner sowie Roy James bringen von den Rhein-Neckar Löwen II bzw. TV Hochdorf Drittliga-Erfahrung und vor allem Abwehrhärte mit. Yanez Kirschner, der noch verletzt ist, gehörte in der Südbadenliga zu den torgefährlichsten Akteuren.