nach oben
Sechs Tore von Jakob Fassunge (rechts beim Wurf, gegen Felix Bloser) reichten nicht für die TGS II.   J. Müller
Sechs Tore von Jakob Fassunge (rechts beim Wurf, gegen Felix Bloser) reichten nicht für die TGS II. J. Müller
25.09.2017

Handball-Verbandsliga: Aufsteiger verliert auch sein zweites Heimspiel.

Aufsteiger TGS Pforzheim II tut sich schwer in der Handball-Verbandsliga. Im zweiten Spiel der neuen Saison musste die Mannschaft von Trainer Florian Taafel die zweite Heimniederlage quittieren. Nach dem 24:31 (12:16) gegen die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim steckt die Drittliga-Reserve vorerst im Tabellenkeller fest. „Die Mannschaft ruft ihr Potenzial nicht ab. Die Qualität sollte eigentlich für den Klassenerhalt reichen. In wichtigen Phasen fehlt auch die Erfahrung“, glaubt Trainer Florian Taafel.

Die Gäste aus dem Taubertal sind eigentlich eine Mannschaft, die man zuhause schlagen sollte, wenn der Klassenerhalt geschafft werden soll. „Ein Nachteil bei uns ist halt auch, dass wir nie zusammen trainieren“, so Taafel.

Einige Spieler seiner Mannschaft stehen auch im Kader der Drittliga-Mannschaft und trainieren während der Woche mit dieser. Beste Torschützen im Lager TGS II waren Neuzugang Jakob Fassunge und Fabian Dykta, zwei Spieler, die auch in der ersten Mannschaft zum Zuge kommen.

TGS Pforzheim II: Schick, F. Rost 5, Bauer, Biselli 4, J. Rost 2, Dykta 6, Fassunge 6, Beetz, Klimovets 1, Herkens, Merz, Hüttler, Malolpszy

Dass auch der TV Bretten in der Verbandsliga schweren Zeiten entgegensieht, war klar. So war es auch keine allzu große Überraschung, dass die Melachthonstädter ihre Heimpartie im „Grüner“ gegen den SV Langensteinbach mit 24:30 klar verloren. Mitte der zweiten Halbzeit war die Messe beim Stande von 16:22 schon gelesen. Bretten kam nicht mehr näher heran.

TV Bretten: Tüx, Fain 1, Hussung, Hecker 3, Blum 9, Buchwald, Celik 3, Pitz, Holzwarth, Koch 2, Hertle 2, Reichert, Merz 4, Pede

Mit dem 23:22 feierte der TV Ispringen den erhofften ersten Sieg in der Handball-Landesliga gegen die HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheim (LiHoLi). Am Ende wurde es richtig eng, nachdem man in der zweiten Hälfte mit fünf, sechs Toren Vorsprung geführt hatte. 46 Sekunden vor dem Ende glich LiHoLi zum 22:22 aus. Wenige Sekunden vor dem Ende schaffte Nico Müller noch den umjubelten Siegestreffer für die Ispringer.

TV Ispringen: H. Vogt, Dehm, J. Schneider 5, Häuser 2, Dietrich, Reich 1, Müller 7, Langkabel, Apelt 5, Kunz, Morlock 3, Wolf, Kautz

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Nach dem Remis gegen den TSV Rintheim reichte es dem HC Neuenbürg II auch gegen die TS Durlach nur zu einem Remis (28:28). Dabei lagen die Enztäler knapp zwei Minuten vor dem Ende noch mit 26:28 hinten. Doch Yannik Wowro und Julian Frauendorff schafften im Endspurt noch den kaum noch erwarteten Ausgleich.

HC Neuenbürg II: Burkhardt, Mayer, Bogner, Gerwig 2, Wowro 2, Frauendorff 8, Müller 4, Alles, Hahn, Klaus, Eschwey 1, Apelt 2, Raih 7, Koziol 2