nach oben
Schmerzhafte Erfahrungen musste Edward Hermann (links) von der TGS Pforzheim II zum Rundenauftakt in der Bertha-Benz-Halle gegen die HSG Stutensee/Weingarten um Tobias Bartsch machen. Ripberger
Schmerzhafte Erfahrungen musste Edward Hermann (links) von der TGS Pforzheim II zum Rundenauftakt in der Bertha-Benz-Halle gegen die HSG Stutensee/Weingarten um Tobias Bartsch machen. Ripberger
21.09.2015

Handballteams aus Pforzheim gehen in der Landesliga leer aus

Das Auftakt-Wochenende in der Handball-Landesliga der Männer war aus Pforzheimer Sicht ein Flop. Alle drei Kreisvertreter (TV Ispringen, HSG TB/TG 88 Pforzheim und TGS Pforzheim II) unterlagen.

HSG Ettlingen/Bruchhausen – TV Ispringen 26:25. Beim Mitfavoriten legte der TV Ispringen los wie die Feuerwehr, doch nach den schnellen 4:1- und 6:3-Führungen waren die Ispringer beim 14:14-Pausenstand wieder eingeholt, weil sie den Ettlinger Rückraum nicht in den Griff bekamen. Auch nach dem Wechsel ein Kopf-an-Kopf-Duell, bei dem sich keine der beiden Parteien abzusetzen vermochte. Der Knackpunkt war dann eine Ispringer Zeitstrafe zwei Minuten vor dem Ende. Ettlingens Torjäger Karasinski nutzte die Überzahl 100 Sekunden vor der Schlusssirene, um seinen zwölften und damit den spielentscheidenden Treffer im Tor zu versenken. Ispringen kam danach zwar noch zweimal in Ballbesitz, traf aber nicht mehr.

TV Ispringen: Bergler, Vogt – Stoll 6/1, J. Schneider 4/2, Kehm, A. Schneider, Morlock 1, Reich 1, Apelt 3, P. Kunz 1, Härter, L. Kunz 6, S. Kunz 3.

SG Kronau/Östringen III – HSG TB/TG 88 Pforzheim 30:26. Beim Saisoneinstand auf Verbandsebene gab Kreismeister und Aufsteiger HSG Pforzheim gar keine so schlechte Figur ab. Die Schützlinge von Patrik Hammer mischten im ersten Abschnitt voll mit und nahmen sogar einen 11:9-Vorsprung mit in die Pause. Auch nach dem Wechsel lagen Simon Hörner und seine Mitstreiter in der 40. Minute mit 17:16 noch vorne. In den folgenden zwölf Minuten setzten sich die Kraichgauer mit 26:20 dann aber doch deutlich ab. Als Marc Schröder zum 27:25 (57.) traf, sah die HSG noch einmal eine Chance, die die SG mit den beiden nächsten Toren aber schnell zunichte machte.

HSG TB/TG 88 Pforzheim: Krettek, Jaizay, Müller – Deeß 3, Heidecker, Vogt 1, Hörner 6, Schlebrowski 1, Lotterer 1, Buchholz, Schwarz, Rupf 4, Köhl 7/3.

TGS Pforzheim II – HSG Stutensee/Weingarten II 27:33. Ein enttäuschender Rundeneinstand für die TGS Pforzheim II gegen die HSG Stutensee/Weingarten. Die Wartberger wurden mit einem 0:3-Rückstand bis zur 5. Minute kalt erwischt, schienen aber beim 9:10 und vor allem beim 15:16-Pausenstand wieder in Schlagdistanz zu sein. Auch im zweiten Durchgang gab es wieder einen Stotterstart der Pforzheimer, den Stutensee bis zur 38. Minute nutzte, um die Führung auf vier Treffer auszubauen. Diesen Vorsprung gab der Gegner nicht mehr her.

TGS Pforzheim II: Rishar – F. Rost 5, Krust 2, Bernhardt 1, Hermann 2, Hufnagel 1, J. Rost 7, Stuhlert, Kusterer 6, Zechmeister 1, Brkic, Klaus 1, Bauer 1.