nach oben
11.10.2015

Harte Arbeit für die gerupfte Handballjugend der SG Pforzheim/Eutingen

Pforzheim. Schwerer als erwartet taten sich am Samstag die A-Jugend-Handballer der SG Pforzheim/Eutingen im Heimspiel gegen Bundesliga-Schlusslicht HSG Konstanz. Erst nach der Halbzeit kamen die Schützlinge von Coach Alexander Lipps in der Bertha-Benz-Halle ins Rollen und gewannen am Ende dann doch klar mit 33:24 (13:14).

Man muss allerdings bedenken, dass der SG-Nachwuchs personell derzeit auf dem Zahnfleisch daherkommt. Ohne Andreas Wark (Bänderriss Ellenbogen) und Janik Deutscher (krank) sowie den B-Jugendlichen, dafür mit Fabian Hurst, dessen Platzwunde aus der letzten Woche genäht wurde, war es gestern ein hartes Stück Arbeit.

Das sah man vor allem in der ersten Halbzeit, in der die Gäste aus Konstanz meist mit ein, zwei Toren in Führung lagen. Mit 14:13 gingen sie auch in die Kabine, danach drehte sie SG aber mit dem starken Torhüter Konstantin Regelmann, dem treffsicheren Julian Broschwitz (11 Treffer) wie auch den starken Außen Simon Schimpfle (9) und David Heinrich (4) die Partie. Nach 15:14 (32.) und 19:16 (38.) stand es plötzlich 21:16 (40.), doch damit nicht genug. In der 56. Minute hatte die SG sogar einen Zehn-Punkte-Vorsprung (31:21) herausgeworfen. Das Spiel war zugunsten der Gastgeber gelaufen.

Am kommenden Sonntag (16 Uhr) spielt der SG-Nachwuchs beim SV 64 Zweibrücken. Dabei hofft Alexander Lipps wenigstens wieder auf die Rückkehr von Janik Deutscher. dom

SG Pforzheim: Regelmann, Schucker – Hurst 3, Schlögl 4, Schimpfle 9, Ruf, Heinrich 4, Burkhardt, Broschwitz 11, Hilpp, Seifried 1, Lupus 1.