760_0900_98389_Dennis_Trinh_h_Samuel_Augenstein_v_France.jpg
Den Ball im Blick: Bauschlotts Samuel Augenstein (vorne) sowie Francesco Di Sazio vom FC Ispringen sind in der Kreisliga weiterhin voll gefordert. Foto: PZ-Archiv, Becker

Harter Kampf um Platz zwei in der Kreisliga zwischen Ispringen und Bauschlott

Pforzheim. So langsam geht’s ans Eingemachte im Fußballkreis Pforzheim. Mit dem Spieltag am Donnerstag wurden die meisten Klassen „zurechtgerückt“. Die Tabellen sind nun aussagekräftig.

In der Kreisliga kann Büchenbronn schon mal den Sekt kalt stellen. Der Spitzenreiter führt mit acht Punkten vor Verfolger Ispringen. Am Wochenende ist Büchenbronn spielfrei, dennoch: für Ispringen bleibt wohl nur noch der Kampf um Platz zwei. Um diesen bis zum Schluss zu sichern, muss am Sonntag bei Fatihspor ein Sieg her. Doch auch Bauschlott rechnet sich noch Chancen aus. Die könnten verpuffen, wenn man das schwere Auswärtsspiel auf dem Buckenberg verlieren würde. Mit dem 2:2 gegen Wildbad hat Öschelbronn wichtige Punkte eingebüßt, daheim gegen Wurmberg-Neubärental soll wieder die volle Beute eingesammelt werden.

Extrem spannend geht es auch im Tabellenkeller zu. Wilferdingen muss in Coschwa unbedingt punkten. Wimsheim kann mit einem Sieg gegen die GU-Türken nach Langem mal wieder die Abstiegsränge verlassen, Schlusslicht Langenalb braucht in Singen ein Erfolgserlebnis.

Auch in der Kreisklasse A1 ist Spitzenreiter Nußbaum so gut wie durch. Gegen Ölbronn-Dürrn soll der nächste Schritt Richtung Meisterschaft gemacht werden. Die Verfolger Lienzingen (bei Bilfingen II) und Knittlingen (gegen Niefern II) sollten sich derweil am Wochenende keine Blöße geben. „Big points“ werden im Kellerduell zwischen 08 Mühlacker und Enzberg vergeben.

In der Kreisklasse A2 kann sich Spitzenreiter Hamberg einen Ausrutscher erlauben und würde trotzdem an der Spitze bleiben. Dietlingen und Unterreichenbach/Schwarzenberg sind derweil zum Siegen verdammt.