760_0900_15378_.jpg Hartes Stück Arbeit, aber die TGS-Serie hält
 

Hartes Stück Arbeit, aber die TGS-Serie hält

Erbitterten Widerstand hatte die TGS Pforzheim am Samstag beim 28:24 (11:12)-Sieg bei Aufsteiger TuS Altenheim zu brechen. Am Ende blieb der Spitzenreiter der Handball-Oberliga Baden-Württemberg aber auch nach dem 18. Saisonspiel verlustpunktfrei. Von allen Herrenteams von der 1. Handball-Bundesliga bis zu den 4. Ligen, kann neben der TGS Pforzheim lediglich noch die SG Wallau in der Oberliga Süd-West mit 30:0 Punkten eine weiße Weste vorweisen.

In einer aufgeheizten Stimmung in der bis auf den letzten Platz gefüllten Halle hatte das Team von Trainer Damir Lebovic einen rabenschwarzen Start, als es nach zwölf Spielminuten bereits 8:3 für den Aufsteiger aus Südbaden hieß. Wie in zahlreichen Begegnungen zuvor, sah sich Lebovic dazu veranlasst, seine Abwehrformation umzustellen, um mit David Hoffmann auf der vorgezogenen Position und Jonathan Binder im Tor dem Spielverlauf eine Wende zu geben. Die TGS-Defensive agierte von nun an deutlich sicherer, zwang die Altenheimer Angreifer zu Fehlern und nach einem 5:0-Lauf der Rot-Weißen stand es 8:8. Doch Altenheim wollte sich dem Tabellenführer nicht beugen. So war es bis zum 12:11- Halbzeitstand für die Hausherren ein offener Schlagabtausch.

Unveränderter Spielverlauf in Hälfte zwei. Die offensive Altenheimer Abwehr bemühte sich, die Kreise der TGS-Rückraumschützen Taafel und Brandt einzuengen, was allerdings nur bedingt gelang. Gerade in dieser Phase war es aber an diesem Tage der junge Marco Kikillus, der von der Außenposition und vom Siebenmeterstrich seine Farben im Spiel hielt und mit acht Treffern eine ganz starke Leistung bot.

Doch das Spiel blieb offen. Nach 55 Minuten stand es 24:24. Als Andrej Klimovets nach seiner dritten Zeitstrafe vom Feld musste, übernahm TGS-Kapitän Florian Taafel das Kommando und versenkte in Unterzahl gleich dreimal den Ball im Altenheimer Tor. pm

TGS Pforzheim: Binder, Hämmerling – Streichsbier, Taafel 9/1, Pietrucha 1, Kikillus 8/3 Hoffmann, Kaiser 2, Ast, Kusterer, Klimovets 3, Zergon, Brandt 5, Zluhan