760_0900_95408_MR5_0266_jpg_Jubel_nach_dem_Tor_zum_2_0_d.jpg
Die Nöttinger Spieler sind bereit für den zweiten Heimsieg in diesem Jahr.  Foto: PZ-Archiv, Ripberger 

Heimsieg verschenkt: Oberligist FC Nöttingen nur 1:1 gegen TSG Backnang

Remchingen-Nöttingen. „Wenn wir gegen Backnang gewinnen, sind wir im Soll“, hatte Michael Wittwer nach dem torlosen Unentschieden am vergangenen Wochenende beim FV Linx gesagt und schon mal einen Blick aufs Heimspiel am Samstag geworfen. Der FC Nöttingen (4. Platz/37 Punkte) ging als klarer Favorit ins Heimspiel, zumal Backnang in auswärts bisher nur vier Punkte holen konnte. Jetzt sind es fünf Punkte geworden, weil der FCN zwar zweimal ins Tor traf, der Ball dabei aber einmal im eigenen Netz versenkt wurde.

In der 42. Minute, kurz vor dem Halbzeitpfiff, in einer Phase also, in der ein Führungstreffer den Gegner nachhaltig demoralisieren kann, unterlief dem FCN ein Eigentor. Und dieses 0:1 lag den Nöttingern scheinbar quer im Magen.

Die TSG Backnang kämpfte in der Kleiner Arena um den Klassenerhalt. Auf Platz 15 stand die TSG vor und nach dem Spiel. „Backnang spielt sehr aggressiv, sie stehen sehr kompakt und lauern auf Konter“, sagte FCN-Coach Michael Wittwer vor dem Spiel. Trotzdem hatte der FCN klar die Favoritenrolle.

Aber dann kommt es manchmal ganz anders als gedacht.  Im Hinrundenspiel tat sich der FCN beim 1:0-Sieg (Torschütze Sebastian Schönthaler) etwas schwer. Dieses Mal sollte der Sieg höher ausfallen. Stattdessen rannten die Nöttinger in der zweiten Halbzeit der Gästeführung hinterher. Das Tor wollte eine gefühlte Ewigkeit nicht fallen. Erst in der 87. Minute erlöste Riccardo Di Piazza die FCN-Fans mit dem 1:1.

Zu spät allerdings, um den FCN „im Soll“ zu halten. Ein Siegtreffer wollte nicht mehr fallen und so liegen jetzt die Nöttinger auf dem 6. Rang - mit fünf Punkten Vorsprung vor dem Lokalrivalen 1. CfR Pforzheim, der beim Bahlinger SC verloren hatte.