Heimspiele für SG und TGS

Pforzheim. Saisonendspurt bei den Handballern unterhalb der Bundesligen: Gespielt wird derzeit nur noch in den Oberligen der Männer und Frauen.Bei den Männern haben beide Pforzheimer Teams Heimspiele. Die SG Pforzheim/Eutingen empfängt im Nordschwarzwald-Derby den TSV Altensteig, dem das Wasser bis zum Halse steht.

Schon aus diesem Grunde werden die Schwarzwälder in der Konrad-Adenauer-Halle alles geben. Die Pforzheimer aber wollen eine durchwachsene Saison mit Erfolgen und auf Platz vier beenden. Mit von der Partie ist wieder Manuel Frietsch, der zuletzt mit Rückenproblemen pausierte. Bei Altensteig ist Maxim Cahn bester Werfer. Auf dem Buckenberg könnte er seinen 200. Saisontreffer erzielen. Vom Birkenfelder Denis Rutkewitz, der seit Jahren in Altensteig spielt, sollte man nach zwei Jahren mit vielen Verletzungen nicht zu viel erwarten.

Die TGS Pforzheim erwartet den VfL Pfullingen, der bei drei Zählern Rückstand auf die SGKronau/Östringen theoretisch noch Hoffnung auf den Aufstieg hat – beide Teams stehen sich in einer Woche in Pfullingen gegenüber. Die Gäste sind favorisiert. Bei der TGS lief nicht mehr viel zusammen, seit der Trainerwechsel von Hans Christensen zu Damir Lebovic bekannt wurde.

Derzeit trainiert Lebovic noch die Frauenmannschaft der HSG Pforzheim. Mit einer imponierenden Siegesserie hatte sich sein Team aus dem Tabellenkeller abgesetzt, zuletzt gab es aber wieder zwei Niederlagen. Am Samstag besteht beim abstiegsgefährdeten TVHolzheim wohl die letzte Chance auf Punkte. Denn zum Abschluss der Runde kreuzt eine Woche später mit Neckarsulm der Überflieger der Liga in der Fritz-Erler-Halle auf. gl.