nach oben
Oguzhan Tasli (links) ist einer der möglichen Kandidaten als Ersatz für den gesperrten CfR-Angreifer Dominik Salz.   PZ-Archiv/Ripberger
Oguzhan Tasli (links) ist einer der möglichen Kandidaten als Ersatz für den gesperrten CfR-Angreifer Dominik Salz. PZ-Archiv/Ripberger
13.10.2016

Heimstärke gegen Auswärtsstärke: CfR wird von Aufsteiger Offenburg getestet

Pforzheim. Nach einem oberflächlichen Blick auf die Tabelle ist klar: Der 1. CfR Pforzheim geht morgen in der Fußball-Oberliga als klarer Favorit in das Heimspiel gegen den Offenburger FV (Anstoß: 15.30 Uhr).

Der genauere Blick verrät dann aber, dass die Partie für die Gastgeber nicht unbedingt ein Selbstläufer werden muss. Daheim ist der CfR eine Macht und ungeschlagen. 16 Punkte gab es für den Tabellendritten aus sechs Spielen im Holzhofstadion. Viel mehr geht nicht. 16 Punkte hat der Tabellenneunte aus Offenburg bislang insgesamt geholt. Doch der südbadische Aufsteiger überzeugte bislang vor allem auf fremden Plätzen, denn nur fünf ihrer 16 Zähler holten die FV-Kicker daheim. Zuletzt gab es für den FVO ein spektakuläres 4:4 in Reutlingen. Dabei leben die Südbadener mit ihren beiden fünffachen Torschützen Keven Feger und Fabian Spiegler vor allem vom schnellen Umschaltspiel.

Ohne Dominik Salz und Fixel

Die Pforzheimer plagen zudem einige personelle Probleme. Zum einen ist Torjäger Dominik Salz nach seiner Gelb-Roten Karte vom 0:0 bei Walldorf II gesperrt, zum anderen meldete sich Innenverteidiger Matthias Fixel mit Kniebeschwerden ab.

An Salz’ Stelle könnte Oguzhan Tasli oder Salvatore Tommasi stürmen. „Wir haben gute Spieler, die auf ihre Chance warten“, sagt Teo Rus. In der Innenverteidigung sind für den CfR-Trainer allerdings die Alternativen rar, denn Marc Mägerle fehlte zuletzt krank und mit Marius Kraus sah ein möglicher Ersatzmann in der 2. Mannschaft die Rote Karte. Da stellt sich die Innenverteidigung mit Faith Ceylan und Ruben Reisig fast von alleine auf.