nach oben
Wird Mathias Dörrich (rechts) den Bilfinger Kasten sauber halten?  Becker
Wird Mathias Dörrich (rechts) den Bilfinger Kasten sauber halten? Becker
10.03.2016

Heimstarke Birkenfelder gegen auswärtsstarke Bilfinger unter Druck

Pforzheim. Es sind diese Spiele, in deren Vorfeld der Trainer nicht viel sagen muss. Aufstellung an die Wand – und raus geht’s! Am Sonntag wird es so sein, wenn um 15 Uhr der 1. FC Birkenfeld TuS Bilfingen zum Topspiel in der Fußball-Landesliga Mittelbaden empfängt.

Für solch ein Derby, für das Duell Dritter (Birkenfeld, 39 Punkte) gegen Zweiter (Bilfingen, 42) sind die Spieler schon von alleine hochmotiviert. Schließlich steht auch viel auf dem Spiel. Für die Birkenfelder gar ein wenig mehr. Denn nach dem 0:1 gegen Mutschelbach vor einer Woche sollte sich die Mannschaft von Trainer Hakan Göktürk keine weitere Niederlage erlauben. Bilfingen und der Spitzenreiter Mutschelbach (gegen Espanol Karlsruhe) könnten am Wochenende auf sechs Punkte davonziehen.

Doch Birkenfeld ist heimstark (eine Niederlage in acht Spielen), dagegen sind die Bilfinger aber auch das auswärtsstärkste Team der Liga (6 Siege, 2 Remis, 1 Pleite). „Der Druck liegt bei Birkenfeld“, sagt TuS-Spielertrainer Dejan Svjetlanovic. „Wir müssen nicht aufsteigen. Schon jetzt liegen wir weit über dem Soll.“

Die Birkenfelder dagegen wollen hoch – erst recht, nachdem man in der vorigen Saison nur knapp gescheitert war. Einen gewissen Druck spürt deshalb Hakan Göktürk schon. Von einer Vorentscheidung im Aufstiegsrennen will er am 19. Spieltag aber nicht sprechen. Ob der Coach am Sonntag auf David Kaul zurückgreifen kann, war gestern noch nicht klar. Der Angreifer war gegen Mutschelbach wegen einer roten Karte im Futsal-Final-Four-Turnier gesperrt. Das Hinspiel zwischen beiden Teams endete 1:1.

Hohe Hürden

Keine leichten Aufgaben warten auf die übrigen Pforzheimer Vertreter. Der FC Nöttingen II (9.) muss am Samstag (16 Uhr) nach Ettlingenweier (5.), der CfR Pforzheim II (12.) empfängt ebenfalls am Samstag (17.45 Uhr) Heidelsheim (4.). Dringend punkten sollten auch die Kellerkinder 1. FC Ersingen (15.) und die Sportfreunde Feldrennach (14.). Ersingen empfängt am Sonntag die kampfstarken Kirrlacher (6.), während Feldrennach die Kickers aus Büchig (8.) begrüßen. dom