760_0900_134660_MR5_3655_jpg_TW_Andreas_DUPS_22_FCN_beka.jpg
Bei Spitzenreiter Freiberg ging für Nöttingen nichts: Am Ende kassierte FCN-Torhüter Andreas Dups sieben Gegentore.  Foto: Ripberger/PZ-Archiv 

Herbe Niederlage für den FCN

Freiberg. Das war heftig. Mit 1:7 (1:5) verlor der FC Nöttingen in der Fußball-Oberliga die letzte Vorrundenpartie beim SGV Freiberg. Vor dem Spiel hoffte Trainer Michael Wittwer noch, „dass nicht der erste Ball, der aufs Tor kommt, gleich drin ist.“ Dass es gleich deren drei waren, hatte wohl auch Michael Wittwer nicht für möglich gehalten: Bereits nach 17 Minuten lag der FCN mit 0:3 im Hintertreffen. Nach der Niederlage sagte Wittwer: „Das Ergebnis sagt alles über das Spiel und die Leistung auf dem Platz.“

Per berechtigtem Foulelfmeter gingen die Gastgeber früh durch Yannick Thermann (9.) in Führung. Marcel Sökler stand nur wenig später im Strafraum erschreckend frei und köpfte unbedrängt ei (12.). Das Spiel erinnerte an das Märchen vom Hasen und dem Igel. Egal wo der FCN hinlief, die Freiberger waren schon da. Die Wittwer-Elf bekam überhaupt keinen Zugriff aufs Spiel.

Marcel Sökler Mann des Tages

Vor allem Sökler bekamen die Nöttinger nie in den Griff. Mit einem Traumtor aus 25 Metern in den Winkel erhöhte er auf 3:0 (17.) Nach 27 Minuten wurde das Spiel wegen Blitz und Donner kurzfristig für zehn Minuten unterbrochen.

Unterbrechung! Reset? Pustekuchen! Knapp eine Minute nach Wiederbeginn stand es 4:0 (28.) erneut traf Sökler für die wie im Rausch spielenden Gastgeber. Die größte Chance auf einen Treffer hatte der FCN, als der Ex-VfB-ler und Offenbacher Ex-Kevin Ikpide, eine Kopfballrückgabe nur knapp am Freiberger Gehäuse vorbeisetzte (15.). Niko Dobros konnte mit seinem 15. Saisontreffer Ergebniskorrektur betreiben (34.). Mit seinem 3G-plus-Hattrick (3 Goals+1) an diesem nasskalten Nachmittag sorgte der überragende Sökler in der 41. Minute für ein 5:1 zur Pause. Zum zweiten Abschnitt wechselte der FCN gleich dreimal.

Nichts Neues nach der Pause

Plötzliche lachte über dem Freiberger Stadion wieder die Sonne. Aber nicht für den FCN. Obwohl die Gastgeber einen Gang rausnahmen, erhöhte Topscorer Marco Grüttner auf 6:1 (56.). Der erneut allein gelassene Andreas Dups im FCN-Tor konnte einem leidtun.

FCN trifft zweimal den Pfosten

An ein ordentliches Fußballspiel war auf dem aufgeweichten und umgepflügten Platz nicht mehr zu denken. Der spät eingewechselte Nöttinger Niklas Hecht-Zirpel brachte nochmals etwas Leben ins Spiel und hatte mit zwei Pfostentreffen (74./75.) Pech. Kevin Ikpide setzte den Schlusspunkt (80.). Der nie gefährdete Aufstiegsfavorit gewann also mit 7:1.

SGV-Trainer Evangelos Sbonias sagte nach dem zehnten Sieg seines Teams nacheinander: „Von der Herbstmeisterschaft kann man sich nichts kaufen, sie ist jedoch eine Belohnung für die Mannschaft. Heute war es eine beeindruckende Leistung gegen einen Topgegner der Liga