nach oben
Die Turnerinnen des TB Wilferdingen, hier Celine Roser am Reck, räumten bei den Herbsteinzelwettkämpfen kräftig ab.  R. Kiefer
Die Turnerinnen des TB Wilferdingen, hier Celine Roser am Reck, räumten bei den Herbsteinzelwettkämpfen kräftig ab. R. Kiefer
26.10.2016

Herbsteinzelwettkämpfe in neuem Modus ein voller Erfolg

Remchingen-Wilferdingen. Nach einem Jahr Unterbrechung und einer Neukonzeption des Wettkampfes haben die Herbsteinzelwettkämpfe Geräteturnen der Turnerjugend Pforzheim-Enz mit hohen Meldezahlen den Planungen der Turnerjugend recht gegeben. 57 Turnerinnen und 27 Turner kämpften in der Jahnhalle in Wilferdingen um das begehrte Edelmetall.

Im Gegensatz zu den sonst im Turngau ausgetragenen Mannschaftswettkämpfen konnten sich bei den Herbsteinzelwettkämpfen die Einzelturner/innen in Szene setzen und die weit über 200 Zuschauer begeistern. In jeweils vier verschiedenen Alters- und Schwierigkeitsstufen konnten sich die Athletinnen entweder für einen Ein-, Zwei-, Drei- oder Vierkampf entscheiden, die männlichen Teilnehmer vom Ein- bis zum Sechskampf an den jeweils olympischen Geräten.

„Echt was los in der Halle“

„Der Versuch, die Herbsteinzelwettkämpfe nach diesem Modus auszutragen, hat sich gelohnt, es war auch toll, dass die Mädchen und Jungen parallel zueinander geturnt haben, da war echt was los in der Halle“, sagt Jenny Bauer, verantwortliche Jugendfachwartin der Turnerjugend, und war sehr zufrieden. „Sicherlich gilt es auch noch das ein oder andere zu optimieren“, ergänzt Jugendfachwart Andreas Ketterer auch selbstkritisch. Im weiblichen Bereich überragten die Turnerinnen des Ausrichters TB Wilferdingen (TBW) das Geschehen, sie erturnten sich insgesamt zehn Siege.

Die weiteren Goldmedaillen gingen mit jeweils zwei an den SV Büchenbronn (SVB) und den TV Huchenfeld (TVH). Die Siege bei den Jungen teilten sich auch die sonst sehr aktiven Riegen des TV Engelsbrand (vier Siege), TV Ersingen (drei) sowie TB Wilferdingen und TV Nöttingen (jeweils zwei).