nach oben
Auf Punkte von Denis Mujdrica (links) und Dejan Dujakovic bauen die Spitzenteams TTC Dietlingen und TTG Kleinsteinbach/Singen.   Ripberger, Hennrich, PZ-Archiv
Auf Punkte von Denis Mujdrica (links) und Dejan Dujakovic bauen die Spitzenteams TTC Dietlingen und TTG Kleinsteinbach/Singen. Ripberger, Hennrich, PZ-Archiv
Auf Punkte von Denis Mujdrica (links) und Dejan Dujakovic bauen die Spitzenteams TTC Dietlingen und TTG Kleinsteinbach/Singen.   Ripberger, Hennrich, PZ-Archiv
Auf Punkte von Denis Mujdrica (links) und Dejan Dujakovic bauen die Spitzenteams TTC Dietlingen und TTG Kleinsteinbach/Singen. Ripberger, Hennrich, PZ-Archiv
17.09.2015

Herren-Tischtennis: Kleinsteinbach/Singen und Dietlingen geben Ton an

Wenn an diesem Wochenende der Startschuss zur neuen Tischtennissaison fällt, schickt der Bezirk Pforzheim 85 Mannschaften ins Punkterennen, allein 81 davon bei den Herren. Den Ton geben eindeutig die TTG Kleinsteinbach/Singen und der TTC Dietlingen an. Nachdenklich macht allerdings die Tatsache, dass selbst deren zweite Vertretungen inzwischen stärker sind als alle anderen Pforzheimer Vereine.

Badenliga

Nachdem Kleinsteinbach/Singens Asse den Aufstieg in die höchste Spielklasse Badens über die Relegation perfekt gemacht haben, geht es laut Kapitän Ilija Rajkovaca „ab sofort darum, sich möglichst früh einen Abstand nach hinten zu verschaffen“. Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, hat man sich mit dem 31-jährigen Serben Daniel Toadjer vom Bayern-Oberligisten FC Tegernheim verstärkt. Zwar wird der vor einigen Jahren für den ASV Grünwettersbach auf Punktejagd gegangene Toadjer nicht immer zur Verfügung stehen, doch könnte er in wegweisenden Duellen zum entscheidenden Faktor werden. Ansonsten setzen die Pfinztäler auf ihre bewährten Kräfte, angefangen vom bärenstarken Dejan Dujakovic über die Youngster Kenan Hrnic, Michael Schweizer sowie Hai Khanh Nguyen bis hin zu den routinierten Michael Küst und Ilija Rajkovaca. Hinter sich lassen will man auf jeden Fall die beiden Mitaufsteiger aus Karlsdorf und Furtwangen/Schönenbach. „Wenn es gut läuft, ist vielleicht sogar ein Mittelfeldplatz drin“, so Rajkovaca weiter.

Verbandsliga

Seine Leistung bestätigen möchte der TTC Dietlingen in der Verbandsliga. Brauchte es im Premierenjahr alles, um die Klasse zu halten, spiegelten 19:17-Zähler verbunden mit Tabellenplatz fünf in der vergangenen Saison eine klare Steigerung wider. Ob die in unveränderter Formation antretenden Kelterner in der Lage sind noch einmal eine Schippe draufzulegen, bleibt abzuwarten. „Zumindest mit dem Abstieg sollten wir nichts zu tun haben“, meint Mannschaftsführer Virk. Bereits wieder in guter Verfassung präsentieren sich Denis Mujdrica, der Kopf der Truppe, sowie Andreas Bechtum und Jürgen Doll. Während Oliver Virk noch Trainingsrückstand aufweist, wollen Marco Anderer und Marcus Schmid zu alter Stärke zurückfinden.

Verbandsklasse Süd

Gleich zweimal vertreten ist der Bezirk Pforzheim in der Verbandsklasse Süd. Gehört Dietlingens Reserve fast schon zum Inventar, betritt die TTG Kleinsteinbach/Singen II dort Neuland. Nichtsdestotrotz streben die Mannen um Kapitän Jan Christoph den Klassenerhalt an. Wird Rajkovaca in der „Ersten“ nicht gebraucht, führt er Kleinsteinbach/Singens „Zweite“ an. Reichlich Erfahrung bringen auch Andreas Galic, Fatih Atesci sowie Zoran Dujakovic mit. Komplettiert wird die Equipe von Tony Tran und Markus Bergdolt.

Ebenfalls nichts mit dem Abstieg zu tun haben wollen Dietlingens Mannen. „Aber das wird schwer“, vermutet Andreas Weber, „obwohl uns Thomas Schüle natürlich schon stärker macht“. Großes Plus des Ensembles um Marco König ist dessen Ausgeglichenheit, verkörpern doch auch Enrico Fornieles, Christoph Gau und Thomas Kunzmann gehobenes Verbandsklassenniveau.