nach oben
Stolz präsentieren Neuenbürgs Nachwuchshandballerinnen ihre Meister-Shirts; hintere Reihe von links: Trainerin Meike Sigloch, Amelie Kurek, Lara Kinkel, Anita Sigloch, Ramona Schindler, Andela Stojic, Amina Zoronjic und Trainer Sven Sigloch; vorne von links: Chiara Insinna, Marija Stojic, Lea Gegenheimer, Amelie Lang, Elodie Debair und Anna Bohlinger. Foto: Becker
Stolz präsentieren Neuenbürgs Nachwuchshandballerinnen ihre Meister-Shirts; hintere Reihe von links: Trainerin Meike Sigloch, Amelie Kurek, Lara Kinkel, Anita Sigloch, Ramona Schindler, Andela Stojic, Amina Zoronjic und Trainer Sven Sigloch; vorne von links: Chiara Insinna, Marija Stojic, Lea Gegenheimer, Amelie Lang, Elodie Debair und Anna Bohlinger. Foto: Becker
14.03.2018

Historischer Handball-Erfolg für C-Jugend des HC Neuenbürg

Neuenbürg. Es ist eine Premiere für den Handballkreis Pforzheim. Erstmals hat sich eine weibliche Jugendmannschaft den Landesmeistertitel gesichert. Mit einem Erfolg bei der HSG Kraichgau-Hardt hat die C-Jugend des HC Neuenbürg dieses Kunststück geschafft. Da war die 20:21-Heimniederlage gegen den Lokalrivalen TB Pforzheim zwei Tage später zum Saisonabschluss zu verkraften. Dabei standen zu Saisonbeginn bei den Qualifikationsspielen für die Badenliga nur sieben, acht junge Mädchen zur Verfügung.

Dann aber ließ das Trainer-Ehepaar Meike und Sven Sigloch seine Kontakte spielen. Von der TG 88 Pforzheim kamen die Schwestern Andela und Marija Stojic, von der TSF Durlach Lara Kinkel. Später folgte die südbadische Auswahlspielerin Ramona Schindler (SG Muggensturm/Kuppingen). „Wenn der Sprung auf Verbandsebene nicht geglückt wäre, wäre die Mannschaft wohl auseinandergefallen“ beurteilt der Trainer, der als Coach der Männermannschaften aus Altensteig, TGS Pforzheim, Niefern und Birkenfeld reichlich Erfahrung aus dem Seniorenbereich einbrachte.

Dem Druck standgehalten

Dass das Team mit acht Siegen in die Saison startete, kam überraschend. Als dann Trainertochter Anita, die meistens zweistellig traf, zum Vorrundenabschluss beim großen Favoriten in Ketsch mit dem Schlusspfiff zum 17:17 traf, begann man in Neuenbürg auch an den Titel zu denken. Auch in der Rolle der Gejagten hielten die Neuenbürger Mädchen dem Druck stand. Die Namen der Stojic-Schwestern, Elodie Debair, Torfrau Amelie Kurek, Amelie Lang und Anita Sigloch stehen längst im Notizbuch des Landestrainers. Die vier Letztgenannten wurden jetzt sogar zum Sichtungslehrgang des Deutschen Handball-Bundes eingeladen.

Eine deutsche Jugendmeisterschaft wird bei der weiblichen C-Jugend nicht ausgespielt. Stattdessen gibt es ein baden-württembergisches Pokalturnier, das die Neuenbürgerinnen am 8. April in der südbadischen Sportschule Steinbach mit dem TV Nellingen und der SG Kappelwindeck/Steinbach bestreiten.

Kommende Saison bildet der HC Neuenbürg jetzt eine Jugendspielgemeinschaft mit der TG 88 Pforzheim. Gemeinsam will man sich für die Oberliga der weiblichen B-Jugend qualifizieren, die höchste Spielklasse für diese Altersgruppe.