nach oben
„Schlangenfrau“ Anastasia Alekseyeva will die Besucher bei der Nacht der Emotionen verzaubern. Foto: Studio9/Guentel
„Schlangenfrau“ Anastasia Alekseyeva will die Besucher bei der Nacht der Emotionen verzaubern. Foto: Studio9/Guentel
07.11.2018

Hochkarätige Mischung bei Nacht der Emotionen in Pforzheim

Pforzheim. Ein „multimediales Erlebnis der Extraklasse“ soll die „Nacht der Emotionen“, die am 4. Dezember (Dienstag) zum dritten Mal in Pforzheim stattfindet, nach Angaben der Veranstalter werden, die zugleich „Hochgeschwindigkeitsentertainment mit einer Prise Ironie“ versprechen.

Dass der Zuschauerzuspruch wieder groß ist, steht fest. Die Tickets für die Veranstaltung waren schon wenige Tage nach dem Vorverkaufsstart vergriffen.

Zwei Stunden Abwechslung mit Akrobatik, Artistik und Hochleistungssport werden in der Bertha-Benz-Halle wieder geboten, auch Breakdance, gemischt mit Tricking (Tritte, Salti, Schrauben) oder Trampolin in Kombination mit Schaukelringen in sechs Metern Höhe, stehen auf dem Programm.

Anastasia Alekseyeva gilt als neuer Stern am Artistenhimmel und ist eine von zahlreichen Highlights der Show. Die junge Ukrainerin beeindruckt das Publikum durch die Kunst der Kontorsion, in der sie ihren Körper auf schier unfassbare Weise verdreht. Obwohl diese Form der Artistik auch Gänsehaut erzeugt, fesselt die „Schlangenfrau“ das Publikum zugleich, weil die Darbietung ästhetisch und faszinierend ist.

Ähnliches löst die Sportgymnastin Laura Jung bei ihren Zuschauern aus: Traum und Fantasy verschmelzen mit Sport und Show. Die Sportlerin zeigt eine Kombination aus verschiedenen Handgeräten der Rhythmischen Sportgymnastik. Jung ist 16-fache deutsche Meisterin, nahm an fünf Euromeisterschaften und drei Weltmeisterschaften teil.

Die „Sparkasse-Nacht der Emotionen powered by SWP“, so der offizielle Name der Veranstaltung, schlägt erneut den Bogen zwischen Artistik, Varieté und hochkarätigem Turnsport. Denn auch die KTV Straubenhardt wird wieder einen Showact beisteuern.