nach oben
Eine gute Rolle spielte Gastgeber Hockey Club Pforzheim, der hier das Tor zum 2:0 gegen den VfR Grünstadt erzielt.   Ripberger
Eine gute Rolle spielte Gastgeber Hockey Club Pforzheim, der hier das Tor zum 2:0 gegen den VfR Grünstadt erzielt. Ripberger
09.11.2016

Hockeyturnier in Pforzheim: Kaiserslautern und Heidelberg gewinnen

Pforzheim. Beim 42. Hallenturnier des Hockey Clubs Pforzheim in der Ludwig-Erhard-Sporthalle konnten sich die Damen des HC Heidelberg und die Herrenmannschaft der TSG Kaiserslautern durchsetzen.

Die Mannschaft des HC Pforzheim spielte ein überraschend starkes Turnier. Mit zwölf Herren- und sechs Damenmannschaften war das Teilnehmerfeld auch in diesem Jahr wieder gut besetzt und bot dem Pforzheimer Publikum teilweise hochklassiges Hockey. Teams aus Bayern, Hessen, Baden-Württemberg und der Pfalz sorgten für spannende Begegnungen.

Im Turnier der Herrenmannschaften, das in zwei Gruppe ausgetragen wurde, dominierten die Vereine aus der Region. In der Gruppe A setzte sich die TSG Kaiserslautern gegen Augsburg, Esslingen, Karlsruhe, Ingolstadt und Gau Algesheim mit nur einer Niederlage klar durch. Nur der Zweitplatzierte, der HC Esslingen, konnte dem späteren Turniersieger eine Niederlage abringen.

Deutlich enger ging es in der Gruppe B zu. Hier standen am Ende der Club an der Enz Vaihingen, der VfR Grünstadt und der HC Pforzheim mit jeweils vier Siegen und nur einer Niederlage da. Das bessere Torverhältnis (+7) verhalf dann dem Club an der Enz vor Grünstadt (+6) und Pforzheim (+5) ins Finale.

Die Pforzheimer Gastgeber belegten somit in der Gruppe B den dritten Platz und mussten sich in den Gruppenspielen lediglich dem Club an der Enz mit 1:2 knapp geschlagen geben. Mit zwölf Toren in fünf Spielen war vor allem die Offensive Garant für ein gutes Abschneiden. „Wir sind sehr zufrieden und hoffen, die Leistung auch in den anstehenden Punktspielen abrufen zu können“, sagte Kapitän Paul Cioflica.

Im Finale zwischen dem Club an der Enz Vaihingen und TSG Kaiserslautern ging es erneut eng zu. In einem würdigen Endspiel hatten die Pfälzer das bessere Ende für sich und gewannen mit 3:2, wie schon im Vorjahr das Turnier.

Die sechs Teams im Damenturnier standen sich in eine Gruppe im Modus Jeder-gegen-Jeden gegenüber; in diesem Jahr erneut ohne eine Mannschaft des Hockey Clubs Pforzheim. Dominierendes Mannschaft des Turniers war dabei der HC Heidelberg, der vier der fünf Begegnungen mit nur drei Gegentoren für sich entscheiden konnte. Lediglich gegen den späteren Zweiten, die TSG Kaiserslautern, kamen die Heidelbergerinnen nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.

Für den Hockey Club Pforzheim war das Turnier der Auftakt in die Hallensaison, die schon am 19. November mir dem ersten Spieltag in Offenburg beginnt. Die gute Leistung beim heimischen Turnier lässt auf gute Ergebnisse in den Punktspielen hoffen.

www.HCPforzheim.de