nach oben
In starker Form präsentierte sich der TSV Dennach beim ersten Heimspieltag der Saison. Hier stellt Jasmin Fischer (links) für Christina Grüneberg. Foto: Ripberger
In starker Form präsentierte sich der TSV Dennach beim ersten Heimspieltag der Saison. Hier stellt Jasmin Fischer (links) für Christina Grüneberg. Foto: Ripberger
Für ihren WM-Sieg ehrte Dennachs Vorsitzender Alfred Gerwig (von links) Sophia Scheidt, Anna-Lisa Aldinger, Stephanie Dannecker (vom TSV Calw), Sonja Pfrommer und Annkatrin Aldinger; rechts TSV-Trainer Rudolf Reuster.  Foto: Ripberger
Für ihren WM-Sieg ehrte Dennachs Vorsitzender Alfred Gerwig (von links) Sophia Scheidt, Anna-Lisa Aldinger, Stephanie Dannecker (vom TSV Calw), Sonja Pfrommer und Annkatrin Aldinger; rechts TSV-Trainer Rudolf Reuster. Foto: Ripberger
05.12.2016

Höhenflug der Faustball-Teams aus der Region hält an

Überaus erfolgreiche verlief der vergangene Spieltag in den Faustball-Ligen aus Sicht der Mannschaften aus unserem Verbreitungsgebiet. Alle fünf Teams mischen damit in ihren Klassen weiter vorne mit.

1. Bundesliga Süd Frauen

Die Frauen des TSV Dennach präsentierten sich bei ihrem ersten Heimspieltag in der Stadthalle Neuenbürg gewohnt stark. Im ersten Spiel gegen den hochmotivierten TSV Calw behielt Dennach in den entscheidenden Phasen die Nerven und entschied die Partie mit 3:1 (9:11, 11:9, 12:10, 11:7) Sätzen für sich. Im zweiten Spiel gegen den TSV Gärtringen ließ der TSV nichts anbrennen und gewann deutlich in drei Sätzen (11:3, 11:3, 11:5).

Am Rande des Spieltages ehrte Vorstand Alfred Gerwig die vier Weltmeisterinnen Sonja Pfrommer, Sophia Scheidt, Annkatrin und Anna-Lisa Aldinger sowie Stefanie Dannecker vom TSV Calw, die ebenfalls bei der WM dabei war, für ihren Titelgewinn in Brasilien.

2. Bundesliga West Frauen

Am dritten Spieltag erkämpften sich die Frauen des TV Öschelbronn in Pfungstadt einen Doppelsieg. Das erste Spiel gegen den Gastgeber entwickelte sich schon zu einer hart umkämpften Partie. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten (6:11) fanden die Damen im zweiten Satz mit 11:3 Punkten souverän ins Spiel zurück. Auch der folgende Durchgang ging mit 11:9 an Öschelbronn. Leider konnte eine konstante Leistung nicht fortgesetzt werden und man musste den vierten Satz (6:11) abgeben, bevor der entscheidende fünfte Satz (11:8) dem TVÖ den Sieg bescherte.

Im zweiten Spiel musste man gegen den zweiten Gast, die TGS Seligenstadt, antreten. Die Gelassenheit hatte sich in dieses Match eingeschlichen und man musste sich nach ein paar abgegeben Bällen wieder sammeln. Das setzten die Damen nach einer klaren Ansage von Trainer Steffen Dorwarth dann in die Tat um und konnten sich mit 11:5; 11:5 und 11:3 den zweiten Sieg des Tages sichern.

Damit rangiert der TV Öschelbronn weiter auf dem zweiten Tabellenplatz.

Die Frauen des TV Obernhausen waren dagegen beim TV Käfertal zu Gast. Im ersten Spiel traf man auf den TV Bretten, den der TVO nach anfänglichen Schwierigkeiten verdient in drei Sätzen (11:7; 12:10; 11:3) schlug. Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber zeigte Obernhausen den mitgereisten Fans Faustball vom Feinsten und gewann klar mit 11:5, 11:9 und 11:0.

2. Bundesliga Süd Männer

Die Faustballer des TV Hohenklingen haben auch ihren dritten Spieltag in der 2. Bundesliga Süd ungeschlagen überstanden. Der Aufsteiger gewann am Samstag in der Luitpoldhalle in Rosenheim gegen den TSV Unterpfaffenhofen und auch gegen den Gastgeber MTV Rosenheim II relativ deutlich und bleibt damit Spitzenreiter in der Tabelle. „Gegen Unterpfaffenhofen haben wir von Anfang an konzentriert gespielt, waren immer einige Bälle vorne und hatten keine Probleme“, so TVH-Abwehrspieler Marco Kühner. „Lediglich im dritten Satz hatten wir etwas Mühe mit dem starken Rückschlag des Gegners“. So gewannen die Hohenklinger ihr Auftaktmatch letztlich verdient mit 3:0 (11:5, 11:5, 11:9) Sätzen.

„Das zweite Spiel gegen die Gastgeber sind wir dann wohl etwas zu locker angegangen“, so der frühere Bundesligaspieler des TV Bretten. Den ersten Satz musste man mit 8:11 abgeben, danach hatte man aber alles im Griff (11:6, 11:9, 11:5).

7Einen ersten Dämpfer erhielten die Herren des TV Waldrennach. Mit einem Sieg und einer Niederlage sowie zwei Verletzen reiste die Mannschaft vom Spieltag in Calw zurück.

Im ersten Spiel gegen einen Konkurrenten im Kampf um die Aufstiegsspiele, den TV Augsburg, hatte der TVW trotz schwacher Leistung keine Probleme einen 3:1 (6:11, 11:9, 11:9, 11:7)-Sieg einzufahren. Zu keiner Zeit waren die Waldrennacher in Gefahr, auch wenn man den ersten Satz abgeben musste. Bitter: Bei einem kurz gespielten Ball prallten Abwehrspieler Carsten Scheerer und Angreifer Simon Keck zusammen. Keck musste verletzungsbedingt den Platz verlassen. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Gegen den Aufsteiger und Gastgeber Calw wollten die personell geschwächten Waldrennacher einen großen Schritt in Richtung Aufstiegsspiele machen. Leider gelang dies nicht, da man zu keiner Zeit ins Spiel fand. Der TVW kassierte mit 11:9, 3:11, 5:11 und 5:11 die erste Saisonniederlage.