nach oben
A-Ligist FV Göbrichen (links Christian Mingoia, in der Mitte Necati Bulut) hat den Kreisligisten SG Ölbronn-Dürrn mit Carsten Laupp (rechts) aus dem Kreispokal geworfen – allerdings erst nach Elfmeterschießen.   Becker
A-Ligist FV Göbrichen (links Christian Mingoia, in der Mitte Necati Bulut) hat den Kreisligisten SG Ölbronn-Dürrn mit Carsten Laupp (rechts) aus dem Kreispokal geworfen – allerdings erst nach Elfmeterschießen. Becker
23.08.2017

Hohe Dosis Spannung in Kreispokal-Duellen

Pforzheim. Mit einem 2:0 in Zaisersweiher ist Kreisligist Wurmberg-Neubärental ins Viertelfinale des Fußball-Kreispokal eingezogen. In Kreisliga-Duellen setzten sich der FSV Buckenberg (2:1 in Bauschlott) und die GU-Türkischer SV Pforzheim (3:0 gegen Büchenbronn) durch. Kampflos ins Viertelfinale kam der FV Knittlingen, da Weiler nicht antrat.

Für klare Verhältnisse sorgte Tiefenbronn beim 5:1 gegen Feldrennach. Ansonsten ging es in die Verlängerung und zweimal sogar ins Elfmeterschießen. Nach 120 Minuten feierte Wimsheim in Enzberg einen Erfolg. Noch spannender ging es in Göbrichen zu, wo Kreisligist SG Ölbronn-Dürrn das Nachsehen hatte, und in Königsbach, wo Kreisligist Germania Singen nervenstark war.

Bauschlott – Buckenberg 1:2. Bauschlott erwischte den besseren Start, ging durch Blend Muse gleich nach vorn (4.). Danach bis zur Pause optisches Übergewicht des Gastes ohne zwingende Chancen. Abschnitt zwei verlief dann weitgehend ausgeglichen mit dem besseren Ende für den FSV Buckenberg, der durch Dennis Friese den Spieß spät noch umdrehte.

Zaisersweiher – Wurmberg-Neubärental 0:2. Der Gast erwischte in dem nicht unbedingt hochklassigen Spiel den besseren Start, ging durch Thorsten Wolf schnell in Front (10.). Danach zunächst ein spielerisches Übergewicht der höherklassigen Wurmberger, das Zaisersweiher nach der Pause aber wettmachte,. Nach Attacken gegen Schwarzbäcker forderte die Spielvereinigung freilich zweimal vergeblich Elfmeter. Nach Wolfs zweitem Treffer waren die Hausherren geschlagen.

GU-Türkischer SV Pforzheim – Büchenbronn 3:0. Durchgang eins verlief weitgehend ausgeglichen und endete torlos. Nach Wiederanpfiff schaltete der Gastgeber einen Gang hoch und ging schnell durch einen abgefälschten Freistoß von Denis Zenko in Front (55.). Maximilian Wild legte das 2:0 nach (69.) und Samet Uzun setzte schließlich den Schlusspunkt (74.).

Tiefenbronn – Feldrennach 5:1. Klare Verhältnisse in Tiefenbronn, wo Saytas schnell zum 1:0 traf (3.) und per Elfer nachlegte (25.). Tiefenbronns 3:0 ging aufs Konto von Rödig (28.), ehe die Hausherren ein Eigentor fabrizierten (42.). Erneut Saytas (64.) sowie Yarim (85.) stellten das Ergebnis schließlich auf 5:1.

Enzberg – Wimsheim n. V. 2:3. Murnberger brachte die Viktoria sofort in Führung (10.), gleich darauf wehrte Voges einen Strafstoß der Gäste ab, kassierte in der 18. Minute dann aber doch das 1:1. Nach einer Stunde schaffte Wimsheim das 2:1, Marvin John sorgte jedoch noch für die Verlängerung, in der sich aber der insgesamt bessere Gast durchsetzte.

Göbrichen – Ölbronn-Dürrn i. E. 3:2. Bewegtes Spiel in Göbrichen, wo erst der Hausherr vorne lag. Dann drehte Breit mit zwei Treffern die Führung, aber in der Nachspielzeit rettete sich Göbrichen in die Verlängerung, die torlos blieb. So ging es ins Elfmeterschießen, in dem der A-Ligist mit 3:2 die Oberhand behielt.

Königsbach – Singen i. E. 2:3. Flottes Spiel in Königsbach, wo Carlo Kigham den A-Ligisten früh in Front brachte (10.) und Marco Cigno den 1:1-Pausenstand besorgte (33.). Auch in Hälfte zwei ging Königsbach durch Jan Gartner wieder nach vorn (67.), aber Ismail Petekci sorgte mit dem 2:2 für die Verlängerung (72.), die torlos blieb. Im dann fälligen Elfmeterschießen setzte sich der Kreisligist mit 3:2 durch.

Knittlingen – Weiler abgesagt. Die Gäste aus Weiler traten nicht an. mk