760_0900_100554_Constantin_Preis_2.jpg
Für den Pforzheimer 400-Meter-Hürdenspezialisten Constantin Preis findet an diesem Wochenende der erste Höhepunkt der Leichtathletik-Saison 2019 statt: Die deutschen Meisterschaften der U23 in Wetzlar.  Foto: Ketterl 

Hürdenspezialist Constantin Preis vor DM mit neuer Bestzeit

Pforzheim. Für den Pforzheimer 400-Meter-Hürdenspezialisten Constantin Preis findet an diesem Wochenende der erste Höhepunkt der Leichtathletik-Saison 2019 statt: Die deutschen Meisterschaften der U23 in Wetzlar. Dabei möchte Preis, der für den VfL Sindelfingen startet, seinen Titel von 2018 verteidigen. Der letzte Test war sehr vielversprechend. Beim traditionellen Pfingstsportfest in Rehlingen lief Preis mit 50,39 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit.

Auch beim Sportfest in Pliezhausen war Preis, der beim TV 34 Pforzheim groß wurde, zuvor gut in Form und lief über die selten gelaufenen 300 Meter mit 33,85 Sekunden auch persönliche Bestzeit.

Nach der Junioren-DM in Wetzlar startet Constantin Preis bei der U23-Europameisterschaft im schwedischen Gävle (11. bis 14. Juli). Die EM-Norm von 50,9 Sekunden muss er in Wetzlar allerdings noch einmal bestätigen. Ein großes Ziel für den 21-Jährigen ist auch die deutsche Meisterschaft der Männer am 3. und 4. August in Berlin. Dabei hat der gebürtige Moldawier, der 2010 mit seinen Eltern nach Pforzheim kam, immerhin auch eine Silbermedaille zu verteidigen.

Ein Traum für Preis ist es, sich in Berlin für die Leichtathletik-WM in Doha (Katar) zu qualifizieren. Diese finden – wegen der extrem heißen Sommer-Temperaturen im Austragungsland – in diesem Jahr sehr spät, nämlich vom 27. September bis 6. Oktober statt.